Rezept für Kartoffelknödel nach Großmutters Art

Kartoffelknödel (ohne Ei) nach Bayerisch-Böhmischer Art aus der Grenzregion

Kartoffelknödel mit Rübenkraut und Schweinebraten

Die Verlockungen Kartoffelklöße oder Knödel aus fertigem Teig oder angerührtem Pulver zu machen ist sicher groß. Aber wer sich mal selbst etwas herausfordern möchte, der probiert vielleicht dieses Rezept  aus. Das Rezept stammt von meiner Schwiegermutter, die es von ihrer Mutter übernommen hat.

Die Knödel nennt man Ritschiknödel oder auch “ Haarige“, wegen der etwas abstehenden Kartoffelfasern beim fertigen Knödel.

Zutaten für 4-6 Personen:

6 gekochte, geschälte Kartoffel(vw.mehlige) vom Vortag

12-14 rohe, geschälte Kartoffeln(vw. mehlige)

3 alte, geschnittene Semmeln (Brötchen) 1-2 Semmeln zusätzlich zur Reserve sind optimal.

Kartoffelmehl

Salz

Knödelhilfe (nicht zwingend, nur wer schöne weisse Knödel möchte)

Material:

Kartoffelreibe , Küchentuch, Abseiher,Schüssel, sauberes Küchentuch, hoher Kochtopf

Rohe Kartoffeln und geschnittene Semmeln warten auf die Verarbeitung. Die Knödelhilfe lässt die fertigen Knödel schön weiss. Muss man aber nicht machen, ist eine Sache der Optik.

Schritt 1: Die gekochten und geschälten Kartoffeln vom Vortag auf der Kartoffelreibe durchreiben.

Schritt 2: Die rohen Kartoffeln in ein Küchentuch reiben ( die anstrengendste Arbeit) und danach im Küchentuch fest ausdrücken. Die Kartoffelmasse sollte danach eine feste Konsistenz haben.

Mit der Kronenreibe werden die Kartoffel gerieben.

Schritt 3: Die 3 alten, festen Semmeln in kleine Stückchen schneiden(oder fertig geschnitten  kaufen)

Die Kartoffelmasse wird im Küchentuch ausgedrückt

Schritt 4: Die beiden Kartoffelmassen und die Semmeln in eine Schüssel geben und gut durchkneten. Dann noch Kartoffelmehl und wenn gewünscht die Knödelhilfe hinein streuen. Alles nochmal durchkneten und testen ob ein erster kleinerTestknödel beim Formen schon zusammen hält. Wenn nicht, könnt ihr jetzt nochmal Semmeln oder Mehl dazu geben. Wer hierbei unsicher ist ob das Ganze gelingt kann ein Ei dazu geben. Das ist dann die Rückversicherung für diejenigen die unsicher sind.

Schritt 5: Wasser salzen und im Topf leicht zum Kochen bringen. Dann einen kleinen Testknödel machen und diesen für 15 Minuten im Wasser leicht köcheln lassen. Diese Methode ist für den Anfänger sehr gut geeignet um ein Gefühl für die Kartoffelmasse zu bekommen. Wenn der Testknödel hält und sich nicht auflöst, stimmt das Verhältnis des Teiges. Wenn nicht, dem Teig etwas Mehl oder Semmeln zugeben.

Schritt: 6: Knödelteig formen und dabei zuerst die Portion kräftig zusammen drücken und dann erst rollen. Das Rollen der Knödel gelingt am besten mit feuchten Händen. Einfach kurz die Hände unter den Wasserhahn halten.

Die knödel kommen für ca 30 min in leicht köchelndes Salzwasser

Schritt 7: Alle fertig gerollten Knödel vorsichtig ist das kochende Salzwasser legen und zu Anfang für etwa 10 Minuten den Deckel auflegen. Danach die Knödel 1-2 Mal vorsichtig umrühren und den Deckel vom Topf nehmen. Die Kochzeit beträgt insgesamt ca. 20-30 Minuten. Je nach Kartoffelsorte und Größe der Knödel.

Schritt 8: Die fertigen Knödel mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben, abtropfen und direkt servieren.

Die Kartoffelknödel passen sehr gut zu allen Fleischgerichten mit Soße.

Viel Spass beim nach kochen.