Schlagwort-Archive: Korbpresse

Apfelsaft selbst pressen

Äpfel mit einer Minikorbpresse entsaften

Apfelpresse und Apfelmühle
Utensilien zum Apfelsaft pressen. Beim ersten Versuch habe ich die Obstmühle auf 2 Holzsteheln gelegt. später mit Schraubzwingen befestigt.Mittlerweile habe ich mir ein eigenes Holzgestell (nicht im Foto) für die Obstmühle bauen lassen. Dadurch bekommt die Mühle einen besseren Halt.

Seit einigen Wochen überlege ich welche Variante der Saftgewinnung für meinen Zweck die praktikabelste ist. Wir haben ein paar Apfelbäume und von Bekannten bekomme ich noch zusätzliche Äpfel. Alles in allem möchte ich in diesem Jahr etwa 60-80 Liter Apfelsaft pressen. Dafür reicht mein Entsafter von Gastroback( meinen Test hier nachlesen) aber nicht mehr aus. Der reicht zwar mal für 10 Liter, aber nur mit viel Mühe. Deshalb brauche ich eine andere Lösung.

Eine Alternative: Obst- und Gartenbauverein

Diese Lösung ist auf alle Fälle sehr gut wenn man eine komplette Apfelernte auf einmal pressen möchte und die Anschaffung einer eigenen Presse scheut. Mit etwas Geduld klappt das dann ganz gut. Man zahlt je nach Menge je Zentner Äpfel ca. 5-6 Euro und bekommt dafür dann seinen Apfelsaft. Pro Zentner (50 kg) Äpfel erhält man ca. 30 Liter Saft.

Eigene Apfelpresse (und Mühle) anschaffen (meine Variante)

Äpfel zerteilen und dann mahlen – mit dem Brett werden die Äpfel aufs Mahlwerk gedrückt. Vorsicht Verletzungsgefahr.

Ich möchte meine Äpfel jetzt je nach Reifegrad pressen, dass ist nicht bei jedem Gartenbauverein so ohne weiteres zeitlich möglich. Deshalb habe ich mich kurzfristig zum Kauf einer kleinen Korbpresse und einer Obstmühle entschieden. Die Kosten für beides betrugen etwa 300 Euro. Dafür bin ich jetzt von den Presszeiten der Vereine, unabhängig.

Saft pressen ist anstrengend, macht aber glücklich

Apfelminipresse
Frisch gemahlene Äpfel kommen in die Minipresse- das weisse Presstuch filtert die Apfelmaische

Das Anstrengendste an meiner  Saftgewinnung per Handpressung ist das Mahlen der Äpfel. Die Hälfte der Äpfel müssen mindestens einmal durchgeschnitten werden und müssen dann mit der Beerenmühle gemahlen werden. Dieser Vorgang ist der mühsamste und zeitaufwendigste. Erst danach kommen die gemahlenen Äpfel in die Korbpresse. Die Presse wird vorher noch mit einem Presssack ( Presstuch) ausgelegt. Dadurch fallen keine Apfelstückchen und Trübteile in den frischen Apfelsaft. Der Presssack ist ein Sack aus grobem Stoff, der ein Loch für den Gewindestab der Beerenpresse besitzt.

Ist die Apfelpresse ( Minikelter) gefüllt, wird er mit zwei halbrunden Holzplatten abgedeckt und kreuzweise mit Holzklötzchen versehen. Hier musste ich mir noch 4 zusätzliche Klötzchen schneiden um eine optimale Saftausbeute  zu erhalten. Aber das ist wie immer Erfahrungssache und muss jeder selbst etwas ausprobieren. Durch langsames drehen des Abschluss-Stückes läuft der Saft aus der Maische heraus. Das Ganze sollte langsam erfolgen, damit der Saft nicht schäumt und so unnötig viel mit Sauerstoff in Berührung kommt.

Apfelsaft aus der Presse
Der frisch gepresste Apfelsaft als Lohn der Mühe

Gegenüber dem Saft aus dem elektrischen Entsafter ist dieser Apfelsaft nicht so geschäumt und die Kerne werden nicht beschädigt. Der Saft aus der Korbpresse ist besser gefiltert, da er langsamer gewonnen wird. Aus ca. 20 Liter gemahlenen Äpfeln werden dann in etwa 7 Liter Saft. Je nach Apfelsorte und Reifezeitpunkt.

Was macht man mit dem Apfelsaft?

Aus dem  (nicht erhitzten) frisch gepressten Apfelsaft kann man Apfelgeele oder Apfelwein machen. Wir trinken den frischen Apfelsaft  pur oder mit Mineralwasser gemischt.  Im Kühlschrank hält sich der Saft ein paar Tage frisch. Man kann aber auch den Apfelsaft abkochen und heiß in Gläser oder Flachen füllen. Dann so kann er bis zu einem Jahr haltbar bleiben.

Der Großteil des Saftes wird bei uns aber zu Most vergoren. Aus dem fertigen Apfelwein machen wir dann Apfelglühwein und Apfelessig.Wie ihr Apfelwein selbst macht, könnt ihr in diesem Artikel lesen.

Fazit: Um effektiver Apfelsaft zu gewinnen werde ich über eine neue Mühle nach denken. Im Internet habe ich einige Eigenkonstruktionen gesehen. Mal sehen wie die Apfelmühle in der nächsten Saison aussieht.

Update Herbst 2017:

Da das teilen der Äpfel sehr viel Kraft kostet ( vorallem bei 200kg) habe ich mir einen Apfelteiler aus Edelstahl machen lassen. Mit dem Sauerkrautstampfer einmal drauf und der Apfel liegt im Behälter in 4-8 Teilen. Danach kommt das Ganze in die Apfelmühle, dann in die Apfelpresse.

Apfelteiler
Die Gitter sind etwas angeschliffen und teilen den Apfel sehr leicht.