Schlagwort: Baumwachs

Was benötige ich zum Veredeln eines Apfelbaumes?

Hier kommt jetzt meine Liste der Dinge die ich benötige um einen Apfelbaum  veredeln zu können. In meinem Fall werde ich einen Halbstamm zum Teil umpfropfen. Also eine neue Apfelsorte/n auf den Baum setzen. Ich mache das als absoluter Neuling.

Das Video mit dem Ergebnis Ende Mai seht ihr weiter unten.

Werkzeuge-Obstbaumveredelung

Die wichtigsten Werkzeuge zum Veredeln eines Apfelbaumes

Veredelungsmesser*


Baumsäge

Gartenschere (Bypass)

Edelreiser (wie ich meine Edelreiser geschnitten habe) nur alte Sorten, keine mit Sortenschutz. Bitte unbedingt beachten!

Veredelungswachs& Holzspachtel

Verbandmaterial(  Gummis, Band etc.)

Beschriftungsmaterial

Holzkeil (Spaltpfropfen)

Leiter

Grosses Messer (für Spaltpfropfen)

Hammer

Wachs-sehr zähm bei der Verarbeitung im kalten Frühjahr. In die Sonne stellen hilft bei der Verarbeitung.

Nur kurz noch zu den Werkzeugen. Das wichtigste ist das scharfe Messer. Hierauf sollte man unbedingt großen Wert legen. Hab schon Hobbygärtner mit 10 Euro Veredelungsmesser gesehen, die beim Schneiden schier verzweifelt sind. Zu stumpf aber von einem bekannten Gartenwerkzeughersteller auf den Markt gebracht. Es gibt aber auch Gärtner die ihre Veredelungen ( z.B. Spaltpfropfen) mit einem scharfen, normalen Messer gemacht haben. Mein Vater hat so vor über 30 Jahren einen Kirschbaum erfolgreich veredelt. Ganz ohne spezielles Veredelungsmesser und 100% Anwachsquote. Der Baum trägt noch heute reichlich Kirschen.

Beim Verbinden fand ich die Bänder ganz gut. Macht man das ordentlich braucht es beim Kopulationschnitt ( gleiche Aststärke beider Sorten)kein Wachs. Das ist schon ein großer Vorteil. Aber die Veredelungsgummis sind auch nicht schlecht. Beide lösen sich von selbst (UV) auf und müssen nicht nachkontrolliert werden. Bei Bastverbindungen muss man diese später wieder aufschneiden um ein Einwachsen zu verhindern.

Das Veredelungswachs hat mich ziemlich genervt. Es war sehr zäh und nur schwer zu verstreichen. Obwohl als „kaltstreichbar“ bezeichnet. Hier werde ich mal versuchen das Wachs vorher etwas zu erwärmen. Etwas in die Sonne stellen hilft ganz gut. Bitte nicht erhitzen etc.

Ein Buch über das Veredeln
Mir hat das Buch von Peter Klock sehr gut geholfen. Hier könnt ihr es bei Amazon bestellen (Werbung) Veredeln: Obstgehölze und Zierpflanzen

Im Gegenteil zu meinem Misserfolg von vor 2 Jahren habe ich dieses Mal alle nötigen Materialien für die Veredelung gekauft. Also ein spezielles Kopuliermesser, Veredelungswachs, Veredelungs-Gummis und Veredelungsbänder zum Verbinden. Ich wollte eben beste Voraussetzungen schaffen. Das hat sich auch ausgezahlt, schaut euch mein Video oder die Fotos weiter unten an.

Ausserdem habe ich dieses Mal auch auf die richtige Lagerung der Edelreiser geachtet. Das habe ich beim letzten Versuch auch nicht so beachtet und die Reiser in einem Küchentuch im Gemüsefach des Kühlschranks gelagert. Wie ich die Reiser dieses Mal gelagert habe, lest ihr im vorherigen Artikel.

Zwei Apfelsorten -Reiser habe ich mir im Internet bestellt. Das klappt ganz gut und ich habe so zwei Wunschsorten ohne großen Aufwand bekommen. Ein Edelreis kostet etwa 3 Euro. Ein Reis kann in der Regel für 3-5 Veredelungen genutzt werden. Man  nimmt nur etwa 2-3 Augen pro Veredelungsstelle, den Rest nimmt man für die nächste Stelle. So könnt ihr aus einem 30 cm Reis mindestens 3 bis 5 Stellen veredeln.

Der richtige Zeitpunkt zum Veredeln

Ich werde meine ersten Versuche ab Mitte März starten. Je nach Veredelungsmethode kann man schon ab Februar mit dem Spaltpfropfen beginnen. Das Veredeln kann dann noch bis Ende April-Mai weiter gehen. Hiervon ist das Okulieren und Chip Veredeln  ausgenommen. Das macht man meist im Sommer.

Die Veredelungsmethoden die ich anwende

Das Spaltpfropfen ( Durchmesser) für dicke Äste ab 5 cm

Geißfuss ( bis ca. 5 cm)

Kopulationsschnitt (gleiche Dicke der Äste)

Rindenpfropfen (ab April)

Veredelung per Geißfuss-für unterschiedlich dicke Äste- noch nicht glatt geschnitten.

Kopulation mit Gummiband und Wachs verbunden- nur bei gleich starken Ästen von Edelreis und Unterlage möglich.

Die Fotos sollen euch die Verfahren so ungefähr zeigen. Die genaue Beschreibung der einzelnen Methoden kann man aber überall nachlesen. Ich empfehle euch auch das Buch, in dem ihr die Methoden nochmal nachlesen könnt.
Das Buch von Peter Klock (Amazon Link) Veredeln: Obstgehölze und Zierpflanzen

Fazit nach 1 Tag Apfelbaum veredeln:

Veredeln ist eine anstrengende Angelegenheit. Besonders das genaue schneiden (Kopulation)der Hölzer, so das sie plan aufliegen, bereitet mir große Schwierigkeiten. Kann man das am Boden noch recht ruhig angehen, so ist das Ganze im Baum und auf der Leiter wesentlich schwieriger. Im Beruf habe ich mehr mit Maus und Tastatur zu tun als mit Holzbearbeitung. Vielleicht auch eine Erklärung warum mir das Schneiden schwer fällt.

Ausserdem braucht es ein sehr scharfen Messers. Das schneidet sowohl Äste als auch Finger!! Zum Glück hatte ich Pflaster mit genommen 🙂

Ich bin gespannt wie hoch meine Anwachsquote ist. Oder ob überhaupt eine Veredelung anwächst.

Zum Schluss habe ich noch 6 Apfelbaumunterlagen M9 veredelt. Das heißt das ich mir meine eigenen Apfelbäumchen hergestellt habe. Die Unterlagen ( Wildlinge der M9 Sorte vereinfacht ausgedrückt) kann man im Internet oder manchmal bei Baumschulen kaufen. Sie kosten pro Stück etwa 2-3 Euro.

Vielleicht werden daraus kleine Spalier-Apfelbäume? – Mitte April sah man die ersten grünen Spitzen aus dem Edelreisern.Die Hälfte der Veredelungen zeigt noch keine Anzeichen von Leben.

Das ist jetzt der Stand Mitte März. Ich werde den Artikel noch ergänzen und berichten wie es weiter geht und was angewachsen ist. Klar das ist ja das Wichtigste überhaupt. Schaut einfach später nochmal hier vorbei.

Hier habe ich euch nochmal alle Artikel die ich für die Veredelung verwende, zusammen gestellt.Ich habe fast alles bei Amazon bestellt, weil ich diese speziellen Artikel in keinem örtlichen Geschäft bekommen habe. Auch nicht in ganz großen Baumärkten. Irgendwann ist man dann genervt vom Suchen und bestellt es online.

 

Update am 06.Mai:

Die Umpfropfungen am Baum zeigen noch keinen Erfolg. Hier muss ich noch abwarten. Die Veredelungen auf den M9 Unterlagen sind zur Hälfte angewachsen!! Das macht mich richtig stolz 🙂

Ich werde jetzt noch bis Juni abwarten wie sich alles entwickelt und dann eine Zusammenfassung in einem extra Artikel schreiben.

Hier ist das Beweißfoto:

Apfelbaumveredelung auf M9 Unterlage mit Kopulationsschnitt- Boskoop, Hetlina und eine neue Apfelsorte haben es geschafft. Foto von Ende April

 

Amazon-Links ( Werbung):
Neudorff 801 Lauril-Baumwachs, 250 g

Gartenmesser Kopuliermesser RH3006 Rosenholz & Edelstahl-Klinge, Taschenmesser zur Veredelung von Pflanzen

Veredelungsband, Pfropfband 50 m, 25 mm breit, transparent 61205

 

Hier das Video über meinen ersten Veredelungsversuch mit Sachstand am 20.Mai.

Fazit:

Einen Apfelbaum veredeln ist doch recht einfach wenn man ein paar Dinge beachtet. Bei mir sind am Ende bei der Kopulation von M 9 Apfelunterlagen von 11 Veredelungen, 10 angewachsen. Der Kopulationsschnitt ist schon sehr erfolgreich. Beim Rindenpfropfen sind nur die Veredelungen angewachsen die ich von Ende März an gemacht habe. Die Rinde muss sich schon gut lösen, sonst wird das nichts. Etwa die Hälfte der Rindenpfropfungen sind bei mir angewachsen. Hätte ich hier den Zeitpunkt der ersten Arbeiten später gewählt, wäre mein Quote erschreckend gut geworden.

Ausserdem benötigt man ein scharfes Messer, es muss kein teures Kopulationsmesser sein wie ich es für rund 60€ gekauft habe. Ich bin mir sicher das geht auch mit einen sehr scharfen Taschenmesser. So haben die Bauern früher ihre Obstbäume ja auch veredelt.

Die Edelreiser kühl ( 1-6 Grad), feucht und dunkel lagern. Hier hat sich ein Eimer mit feuchtem Sand ganz gut gemacht. Wenn es am Standort der Reiser mal länger friert, einfach für einige Tage umstellen.

Das Verbinden mit Veredelungsband hat gut funktioniert und man braucht nicht soviel Veredelungswachs. Das lässt sich bei Kälte draussen oft nicht gut verstreichen.

Die Mindestausstattung meiner Meinung nach:

Scharfes Messer, Edelreis, Malerkrepp oder Bast und Baumverschlussmittel für die offenen Flächen zu verstreichen.

Wer sich nicht erst teures Zubehör kaufen möchte, der kann einfach mal das Ganze mit dieser Ausstattung probieren. Sollte genauso gut funktionieren.

Wichtig ist ein glatter und sauberer Schnitt. Das solltet ihr ein paar Mal mit Weidenholz üben.

Meine Ausstattung  und Methoden für zukünftige Veredelungen:

Ich werde das Rindenpfropfen und den Kopulationsschnitt weiter betreiben. Das Veredelungsband und Veredelungswachs sind weiterhin meine Mittel zum Zweck. Ein Malerkrepp-Band könnt ihr zur Not auch verwenden. Es hat nur den Nachteil dass das Band beim späteren entfernen die junge Rinde mit abzieht. Wenn man hier etwas vorsichtig arbeitet, geht es aber auch. Wer also kein Veredelungsband hat, kann auch mit Malerkreppband arbeiten. Ab und an aber einfach konrollieren ob das Band sich nicht von selbst löst bevor die Veredelung angewachsen ist. Das erkennt man am verdicken.

Jetzt wünsche ich euch viel Spass und etwas Geduld für eure eigene Apfelbaum Veredelung.

 

Hinweis: Bitte achtet darauf nur Apfelsorten zu veredeln die keinen Sortenschutz unterliegen. Das sind in der Regel die alten Apfelsorten.

 

Hier noch ein paar Eindrücke meiner Veredelungen:

Meine ersten Äpfel 16 Monate nach der Veredelung von 2 Sorten auf einer M9 Unterlage.

Rindenpfropfen kurz bevor das Edelreis eingesetzt wird

Das könnte euch auch noch interessieren:

Apfelessig selber machen

Spalierapfelbäume pflanzen

Apfelwein selbst machen

*=Amazonlink

Alte Apfelsorte vermehren

Wie kann man  eine alte Apfelsorte auf einen Baum verpflanzen?

Hier könnt ihr meinen aktuellen Artikel ( Frühjahr 2017) mit wesentlichen Verbesserungen zum Veredeln nachlesen.

Apfelbaum veredeln

Veredelungsstelle am Apfelbaum

Heute möchte ich einmal versuchen einen alten Apfelbaum mit hervorragenden Äpfeln zu vermehren. Deshalb habe ich heute eine Veredelung eines Apfelbaumes durchgeführt. Ich bin kein Profi und hab erst ein einziges Mal die Veredelung an einem Kirschbaum und einem Apfelbaum getestet. Damals sind aus ca. 10 Edelreiser, 4 Äste gewachsen. Das hat mich damals sehr gefreut.

Wie veredelt man einen Obstbaum?

Kurz erklärt setzt man einen kleinen Ast der Wunschsorte auf einen Ast eines anderen Baumes der gleichen Sorte. Also Apfel zu Apfel, Kirsche zu Kirsche, Birne zu Birne.

Es gibt natürlich auch Ausnahmen. Man kann als Profi auch verschiedene Birnensorten auf einem Apfelbaum veredeln. Aber das soll uns jetzt nicht beschäftigen. Seit vielen Jahren hat ein Bekannter mehrere alte Apfelbäume die uns sehr gut schmecken und sich lange lagern lassen. Leider wissen wir nicht welche Apfelsorte das ist. Deshalb kann ich mir auch nicht einfach einen Apfelbaum dieser Sorte in der Baumschule kaufen. Irgendwie blöd. Deshalb hab ich mich entschieden die Sorte auf einen Apfelbaum zu veredeln, der na sagen wir mal nicht so toll ist. Dazu schneide ich die neue Sorte als Reisigtrieb vom letzten Jahr ab. Das Veredelungsreis (Edelreisig) soll 2-3 Augen haben. Es wird am Ende mit zwei Schnitten an einer Stelle eckig zugespitzt und hat gegenüber der Schnittstelle seine normale runde Form. ( wie ihr die Reiser richtig lagert, lest ihr hier.) Dieser dreieckige Spitzkeil bekommt dann ein Gegenstück am neuen Afelbaum. Dort wird ein junger Ast ausgesucht, glatt abgeschnitten und dann ein kleiner dreieckiger Keil ausgeschnitten. Im Idelfall passt dann das Edelreis genau in den Keil.Wichtig ist dabei, dass die beiden Rinden ziemlich genau aneinander liegen. Nur so kann der Apfelbaum das Fremdästchen mit Saft versorgen. Sind die Teile passgenau  angelegt,wird es mit Bast festgebunden und Alles mit Baumwachs oder Verschlussmittel eingestrichen. Fertig und das Hoffen auf Anwachsen kann beginnen.

Anmerkung: Es gibt viele verschiedene Arten der Veredelung, ich beschreibe nur diese eine Methode. Beim Okulieren z.B. verpflanzt man nur ein Auge unter die Rinde.

Wenn der Baum austreibt und das Edelreis mit austreibt, haben wir gewonnen. Wenn nicht, probieren wir es nächstes Jahr nochmal.

Was brauche ich zum Veredeln?

Werkzeug Veredelung

1 scharfes Messer mit einer glatten Schneide (Veredelungsmesser)

1 Gartenschere

Baumwachs oder anderes Wundverschlussmaterial

Bast oder syntetisches Pflanzband

Edelreiser (starke Triebe vom letzten Jahr, der Wunschsorte)

Einen Apfelbaum, der künftig eine neue Sorte tragen soll

Bei meinem Test heute stellt sich heraus, dass das Cuttermesser wie auf dem Bild zu sehen, nicht geeignet ist. Man kann nicht wirklich richtig und ungefährlich schneiden. Ausserdem zieht sich die Klinge beim Schneiden immer wieder aus dem Schaft heraus. Trotz der Widrigkeiten habe ich meine Arbeit abgeschlossen.

Die Edelreiser – nicht immer einfach zu bekommen

Manche Spezialisten schneiden die Reiser bereits im Dezember. Ich mach das heute und setze diese taggleich wieder ein. Jetzt musste ich aber feststellen, dass die Reiser beim alten und nicht gepflegten Apfelbäumen sehr mickrig sind. Das verringert u.U. die Erfolgsquote. Wenn man die Veredelung langfristig planen kann, ist es vorteilhaft 1-2 Jahre vor dem schneiden der Reiser einen kleinen Verjüngungsschnitt am Apfelbaum zu machen.So werden dann die Edelreiser kräftiger.

Die Reiser werden nach dem Geißfussprinzip angespitzt und an 2 Stellen rechtwinklig zugeschnitten.

Nachteile beim Veredeln von alten Apfelsorten

Es gibt auch Nachteile, das habe ich heute gemerkt. Schon beim schneiden der Edelreiser war ich etwas genervt. Ich habe mir die Qualität der Reiser nicht vorher angesehen. Weil der alte Apfelbaum nicht geschnitten und gepflegt wird, sind auch die Austriebe eher klein. Zudem ist das Veredeln sehr aufwändig und zeitraubend. Das kann mit der Zeit sehr nervig werden, wenn es nicht so klappt wie geplant. Wenn dann die Edelreiser nicht anwachsen war die ganze Arbeit um sonst. Nun ja wir haben es einfach mal getestet und ausprobiert. Wenn es nicht klappt, geht die Welt nicht unter.

Als Alternative zum Erhalt von alten Apfelsorten habe ich mir aber schon eine andere Apfelsorte in der Baumschule ausgesucht. Dazu gibt es aber einen eigenen Artikel.

Fazit:

Veredeln ist wohl eher was für engagierte Profis und für den Hobbygärtner nicht so einfach umzusetzen. Vielleicht ist ein neuer Apfelbaum aus einer guten Baumschule die einfacherer und sicherer Methode gute Äpfel im Herbst ernten zu können. Ich hab beides probiert.Ausserdem braucht es ein gutes Veredelungsmesser und Baumwachs. Beides wird so ca. 25-40 Euro kosten. Für diesen Preis gibt es auch schon 2 gute Apfelbäume!