Erfahrungen nach 1 Jahr Apfelwein

Vor fast genau einem Jahr habe ich mit ein paar Küchengeräten meinen ersten Apfelwein selbst gemacht. Gut, ich kannte die Herstellung aus meiner Kindheit, aber aus dem Gedächtnis das nach so vielen Jahren im Miniformat selbst zu machen….
 Wie man Apfelwein herstellt, lest ihr hier.

Apfelweinherstellung

Der frische Apfelsaft wird durch das Sieb gefiltert – nur wenigen Stunden später färbt sich der Saft braun und wird „wolkig“

Was lerne ich nach 1 Jahr?

Ich tue es wieder, der Apfelwein ist nach wie vor sehr gut. Gerade trinke ich ein Glas Apfelwein vom letzten Jahr. Apfelwein ist mindestens ein Jahr haltbar, denke aber das auch noch die nächsten Monate der Wein trinkbar ist. Mehr aber denke ich ist nicht machbar, nicht ohne Konservierungsstoffe. Davon will ich aber bei meinem Wein nichts wissen.

Wichtig ist es darauf zu achten welche Raumtemperatur dort herrscht wo der Glasballon zur Gärung steht. Vor zwei Wochen habe ich einen Ballon gefüllt und in den Keller bei 12-13 Grad gestellt. Bei dieser Temperatur hat er noch nicht zu gären begonnen. Mein zweiter Ballon steht in meinem Arbeitszimmer. Dort ist es wesentlich wärmer (18-20 Grad) und die Gärung hat nach 3 Tagen eingesetzt. Nach einer Woche plubbert er schon schön vor sich hin. Vorallem dann, wenn ich am Abend dem Kamin ordentlich nachlege. Stelle ich den ältern Glasballon in den warmen Raum, beginnt die Gärung innerhalb von 30 Minuten. Denkt also unbedingt daran euren Apfelwein am besten zu Beginn warm zu stellen. Aber Vorsicht, lest meinen Artikel vom letzten Jahr. Es kann auch die ein oder andere Überraschung geben!

Letztes Jahr hatte ich die Gärkappen ( gr. Gummikappen)  nach dem Gebrauch an einem hellen Ort am Speicher aufbewahrt. Durch das Tageslicht verfärbt sich der Gummi nach ein paar Monaten leicht weisslich. Die Gummis im Schrank sind wie neu, rot geblieben. Das heißt für die Zukunft, alle Gummiteile kommen in den Schrank oder in eine dunkle Schublade.

Gärkappen

Links, im Licht gelagert – Rechts in der Schublade aufbewahrt

In diesem Jahr hatte ich selbst nur 4 eigene Äpfel und musste mir welche kaufen und hab auch welche geschenkt bekommen.  Ich war mir auch nicht zu schade dazu, zusammen mit der Apfelbäurin im Taschenlampenlicht nach den letztem Fallobst zu suchen. Alles nur um meinen Ballon mit Apfelsaft befüllen zu können. Verrückt oder?Aus zwei Klappboxen wurden so fast zwei ganze Glasballons zu je 10 Liter Apfelwein.

Auch die Hefe kann man noch verwenden!

Ich habe den Apfelwein im letzten Jahr nach dem Gären von der Hefe ( grauer Absatz am Fuß der Falsche) abgezogen und die Flasche gespült. Danach habe ich den Wein dort wieder hinein gefüllt. Die Apfelweinhefe habe ich verschenkt!! Kein Witz. Ein Freund von mir wollte die Hefe unbedingt haben. Im August hat er diese Hefe u.a. für einen Honimet verwendet. Der war auch sehr lecker. Was es alles gibt, ich lerne immer wieder dazu:-)

Ohne die Hefe hält sich  der alte Apfelwein-Geschmack einigermaßen konstant gleich halten. Uns hat aber auch während der Gärung der „Federweiße“ ganz gut geschmeckt. Wir haben also einfach während der Gärung uns etwas mit einem Schlauch rausgesaugt. Der Rest des Apfelweins gärt einfach weiter.

Apfelsaft im Gärballon

Apfelsaft – nur wenige Stunden nach der Abfüllung – nicht zu glauben das daraus mal goldgelber Apfelwein wird

Das Saftpressen mit dem Entsafter ist zwar zeitintensiv, aber ansonst würde ich zusätzliche Geräte wie Weinpresse und eine Apfelmühle benötigen. Die Geräte stehen mir dann das übrige Jahr über wieder im Wege herum. Deshalb kalkuliere ich die anderthalb Stunden pro 10 Liter Ballon zum Entsaften gern mit ein. Macht Spass, aber auch viel Putzarbeit danach in der Küche.

Vorsicht beim Nachfüllen

Gärrörchen verstopft

Der Gärschaum verstopft das Glasröhrchen. Der Glasballon ist zu voll gefüllt.

Ich habe meinen Glasballon auch immer mal etwas mit frischem Apfelsaft nachgefüllt. Immer dann, wenn ich nach dem „naschen“ am Apfelwein noch frische Äpfel hatte. Dabei müsst ihr aber unbedingt beachten den Ballon nicht zu voll zu füllen. Unter dem Flachenhals sollte mindest zwei faustbreit frei bleiben. Ein oder zwei Liter frischen Apfelsaft kann man meiner Erfahrung nach ruhig im Laufe der Gärung nachfüllen. Es besteht aber die Gefahr, dass der Ballon übergeht. Beobachtet den Apfelwein mehrmals täglich. Ansonsten kann es passieren, dass der hochsteigende Schaum das Gärröhchen verstopft ( Siehe Foto). Sollte das passieren, kein Problem. Einfach die Kappe abnehmen, alles sauber machen. Und wieder drauf setzen. Die Schaumbildung beginnt meist nicht sofort, sondern erst nach ein paar Stunden. Ich hab nicht schlecht gestaunt, als ich  zwei Stunden, nachdem ich aufgefüllt hatte, Schaum imGärglas hatte.

Schaum im Glasballon

Dieser Glasballon ist zu voll. Der Schaum verstopft den Weg zum Gärtrichter und kann den ganzen Gärprozess behindern.

Apfelwein-Essig

Hier hatte ich versucht aus einem alten Mostfass eine Essigmutter zu bekommen. Der Apfelwein war aber etwa 15-20 Jahre alt und fühlte sich auf der Haut schon nach Säure an. In Verbindung mit Apfelwein ist aber leider kein Essig entstanden.

Um selbst eine Essigkultur zu bilden habe ich einen Rest Apfelwein auf der Hefe gelassen und so im Keller aufbewahrt. Mal sehen wann sich da etwas in Richtung Essig entwickelt. Die Essigherstellung ist für mich noch ganz neu. Da werde ich wohl mal bei jemanden mit Erfahrung nachfragen.

Nachtrag Juni 2015: Ich habe jetzt erfolgreich Apfelessig selbst gemacht.

Fazit: Apfelwein ist vom Aufwand her nicht größer wie Marmelade kochen. Wer die Mittel dazu hat, sollte es ruhig mal probiern. Sehr gut schmeckt der heiße Apfelwein im Winter!

Wichtig: Mein Apfelwein ist nur aus frischen Äpfeln entstanden. Der gepresste Apfelsaft darf auf keinen Fall erhitzt werden! Sonst kann er nicht gären. Weitere Zusatzstoffe habe ich nicht gebraucht. Auch wenn man das immer wieder irgendwo liest. Ich habe nur Apfelsaft verwendet. Keine Hefen! Die natürliche Hefe bildet sich selbst im Apfelsaft, je nach Temperatur bereits nach wenigen Tagen.

Zwei Ballons mit Apfelsaft die innerhalb von 2 Wochen gefüllt wurden.

Zwei Ballons mit Apfelsaft die innerhalb von 2 Wochen gefüllt wurden. Der Apfelwein ist Ende Dezember fertig und kann getrunken werden.