Archiv der Kategorie: Wasser-Garten

Wasser im Garten

Wie kann ich in meinem Garten Wasserspiele nutzen?

Ideensammlung für mehr Leben im Garten und am Wasser

Wer in seinem Garten eine Wasserstelle , Bachlauf oder einen Gartenteich plant, sollte sich überlegen, wie groß das Wasserelement werden soll.
Miniteiche sind pflegeleicht
Kleiner und pflegeleichtere Wasserstellen sind zum Beispiel sogenannte Miniteiche. Diese können mit einfachen Mitteln, z.B. einer alten Zinkwanne realisiert werden.

Andere Teiche, wie ein großer Gartenteich sind da schon mit einer sehr genauen Vorplanung und einem großen Aufwand verbunden. Hier spielt die wassertiefe, eventueller Fischbesatz und auch die Uferbepflanzung eine Rolle.

Steintröge können eine schöne und meist pflegeleichte und leicht zu montierende Art sein, Wasser im Garten plätschern zu lassen. Einzig der Steintrog muss gefunden, gekauft und auch an Ort und Stelle transportiert werden. Der Steintrog könnte dann durch eine Wasserleitung oder ein unterirdisches Becken gespeist werden. Der Ablauf kann dann z.B. in ein Kiesbeet laufen und versickert danach in das Auffangbecken oder läuft in den nächste gelegenen Wasserablauf, Kanal oder ähnliches. Statt dem Kiesbeet kann man aber auch einen Trog mit Wasserpumpe benutzen, der durch einen Zwischendeckel die Pumpe schützt und mit Kies aufgefüllt wird. Solche Quellsteinbecken gibt aber auch bereits fertig im Handel zu kaufen.

Gartenmauer mit Wasserspeier und Auffangbecken
Aber auch eine Gartenmauer aus Steinen gemauert kann seinen Reiz bieten. Manche Gartenbesitzer bevorzugen einen klaren Edelstahl-Wasserauslauf in Form einer Platte. Andere möchten die Gartenmauer mit einem romantischen Wasserspeier aus Stein verzieren. Alle Ideen benötigen noch eine Wasserbecken in dem die Pumpe das Wasser fortlaufend durch den Wasserspeier oder über die Edelstahlkante hinweg pumpt.

Der Quellstein oder auch Sprudelstein genannt kann schon fast ohne Montage fix und fertig gekauft und im Garten aufgestellt oder eingegraben werden.

Mehr Aufwand bedeutet es aber sich einen kompletten Wasserlauf aus vielleicht Edelstahlkanälen im Garten zu verlegen und diesen auch noch durch eine Gartenmauer hindurch zu führen.

Varianten von diesen Möglichkeit gibt es ebenfalls viele. So kann man eine Wassertisch am Gartenteich bauen. Dieser Tisch ist mit einer Glasplatte versehen und das durchgepumpte Wasser läuft einer der offenen Seite zurück in den Teich. Diese Variante ist aber wohl eher etwas für Profis, die auf große Show stehen. Wirklich praktisch ist der Gartentisch meiner Meinung nach bestimmt nicht.

Verschiedene Wasserspiele im Garten

Welche Wasserspiele kann man im Garten einbauen?

Will man beruhigendes Plätschern oder Glucksen von Wasser im Garten hören, dann muß man den Lauf seines Wassers oder Bach ganz konkret planen, sonst kann es passieren, dass das Nass sich ganz lautlos in seinem Bett verkriecht. Meistens legt man schon beim Ausheben die verschiedenen Stufen und ihre Form an. Nach dem Aufbringen der Folien, kann man systematisch Steine oder Platten auf den vorgesehenen Bachlauf anbringen. Eine Möglichkeit sind auch vorgeformte Betonfertigteile aus dem Baumarkt, möglichst Winkelteile, die schon eine stufenform vorgeben. Nicht vergessen, die Fugen mit frostsicherem Mörtel zu verstreichen. Dieser Aufbau setzt eine Lage am Hang oder auf einem aufgeschütteten Erdhügel voraus. Im ebenen Gelände kann man dagegen nur eine Art Graben mit sehr geringem Gefälle und flachem Wasserlauf anlegen.

Welches Wasserspiel darf es sein?

Um Bewegung ins Wasser zu bringen, baut man dann am besten einen Quellstein, Sprudelstein oder auch ein Rohr an den Anfang des kühlen Nasses ein. Enden soll das ganze dann in einem Teich oder See oder Wasserbecken. Diese Art des hörbaren, bewegten Wassers ist eigentlich mit recht wenig Aufwand zu gestalten. Einfach eine Grube in Form eines langen schmalen Teiches ausgraben, die Folie auf einem Vlies verlegen und fertig. Fürs Geräusch sorgt der Anfang des Teiches mit den Quellstein oder Quellrohr. Unterschätzen sollte man auf keinen Fall, dass der Geräuschpegel des sprudelnden Wassers auch nerven kann oder auch einfach zu laut sein kann. Mit Pumpen kann man die Stärke des Wasserstrahl oder der Strömung regeln, bei kleinen Wasserspeier empfiehlt es sich, ein Messing- oder Kupferrohr durchs Spundloch zu führen und am Ende mit einer Zange vorsichtig zusammen zu drücken, dabei entstehen zwei Wasserstrahle aus einem Rohr, das vermindert die Geräuschkulisse. Außerdem kann man das Röhrchen bündig mit dem Quellloch setzen, dann rieselt das Wasser zum Teil noch über dem Wasserspeier ins Becken, statt mit lautem Schwall möglichst weit zu spucken. Bewegtes Wasser in sehr kleinen Teichen ist manchmal problematisch, da es die Wasserpflanzen stören kann. Hier kann ein separates Becken mit der Sprudelvorrichtung Abhilfe schaffen. Will und vor allem kann man im Winter die Pumpe nicht abschalten, kann es sogar dazuführen, dass der Teich eisfrei bleibt.
Grundsätzlich ist ein Wasserspiel die einfachere Variante des bewegten Wassers gegenüber eines ganzen Bachlaufes.
Für alle diese Sachen eignet sich auch bestens jegliche Verwendung von Solarstrom.

Weiterführendes zum Thema:

Wasserspeier aus Stein

Gartenteich anlegen

Edelstahlbrunnen

Gartenfiguren

Bild von Wasserspeier Gartenteich

Gartenbrunnen bohren

Schlagbrunnen oder Rammbrunnen im Garten bauen

Wem das Wasser in seiner Regentonne im Sommer zum Gießen nicht ausreicht, der hat neben der Regenwasserzisterne auch noch die Möglichkeit sich einen Gartenbrunnen bohren zu lassen.
Das funktioniert nicht überall, kann aber eine Alternative zu einer Wasserzisterne sein.
Ist das Grundwasser tiefer als 8 Meter, so kann der Rammbrunnen nicht eingesetzt werden. Die Wassersäule reißt nach dem Gesetzt der Physik bei 8 Metern ab. In diesem Fall muss dann ein Brunnenschacht gebaut werden und die Brunnenpumpe muss von unten nach oben das Wasser herauspumpen. Hier sind Förderhöhen von bis zu 40 Meter möglich.
Es ist also ein großer Unterschied ob die Pumpe das Wasser ansaugt (Ansaugpumpe bis max. 8 m) , wie beim Rammbrunnen oder ob die Pumpe das Wasser nach oben pumpt.

Methoden des Brunnenbau für den Garten

Man kann auch selbst einen Brunnen bohren. Dazu bieten einige Hersteller komplette Bohrsets mit den entsprechenden Rohrleitungen an. Wenn man selbst per Hand einen Brunnen bohren will, bedarf diese jedoch einiges an Kraftanstrengungen. Einfacher ist es da, sich einen motorbetriebenen Bohrer zu mieten oder gleich sich den Brunnen komplett von einer Gartenbaufirma bohren zu lassen.
Der Bau eines Brunnen im Garten mit der Rammbrunnenmethode sollte nur in Gärten mit sandigen oder lockerem Erdreich erfolgen. Bei Grundstücken, die Gestein oder Felsen beinhalten ist der Rammbrunnen nicht einsetzbar. Hier muss eine richtige Bohrung mit starkem Bohrgerät erfolgen.
Denn gerade die Herstellung eines Rammbrunnens ist nicht ganz einfach, da man bis in etwa 6 Metern Tiefe bohren muss um dann an die Grundwasser führenden Schichten zu gelangen.
Nach der erfolgreichen Bohrung, die etwa 2 Meter in die wasserführende Erdschicht hineinreichen muss, wird die Bohrung mit einer Steigleitung versehen.
Das gewonnene Wasser muss vor der Nutzung auf seine Qualität hin untersucht werden.

Das Wasser  kann dann später entweder mit einer Elektropumpe oder mit einer Schwengelpumpe nach oben transportiert werden.

Das gilt es beim Brunnenbohren im Garten zu beachten

Die Brunnenbohrungen sind in den meisten Regionen nicht genehmigungspflichtig, wenn das Wasser zum gießen benutzt wird und dem Grundwasser so wieder zugeführt wird.
Wohl aber muss der Brunnenbau der unteren Wasserbehörde gemeldet oder angezeigt werden. Diese können u.U. auch Auskunft über die Grundwasser führenden Erdschichten geben und ob eine Brunnenbohrung überhaupt von Erfolg gekrönt sein kann.
Beim Bohren eines Brunnen gibt es auch einige Gefahren. Hier können insbesondere Gasleitungen oder Stromleitungen versehentlich angebohrt werden. Je nach Grundstückslage kann es aber auch sein, dass das Grundwasser durch Sonderablagerungen nicht geeignet sein kann. So stoßen Mülldeponien oder auch Altlasten von Nachbargrundstücken unterschiedliche Schadstoffe aus, die mit dem Grundwasser versickern. Bohrt man eine solche Wasserschicht dann an, merkt man erst bei der Wasserprobe, dass das Wasser nicht geeignet ist.

!! ACHTUNG !! Beim Bohren im Erdreich können Strom-Gas oder Wasserleitungen beschädigt werden!!

Die Kosten für einen Gartenbrunnen

Die Kosten für den Bau eines Gartenbrunnen sind sehr unterschiedlich. Je nachdem ob man die Bohrung selbst vornimmt oder von einer Fachfirma durchführen lässt. Die bereits erwähnten Brunnenbohrsets für einen Rammbrunnen kosten in der Regel ab etwa 200 Euro und beinhalten das Material für den Handbohrer und die Steigleitung. Die Preise für die Bohrung des Gartenbrunnens durch eine Fachfirma können stark variieren, je nach Erdschicht und Lage des Gartens, man sollte hier aber ab etwa 1000 – 2000 Euro einkalkulieren. Lassen Sie sich vor Beginn der Bohrungen ein Angebot erstellen, dann sind Sie auf der sicheren Seite in Punkto Preis.

Gartenteich bauen

Gartenteich schnell selbst bauen

Einen Gartenteich bauen ist in der Regel ja eine größere Baumaßnahme. Hier aber beschreibe ich Ihnen eine einfache Methode wie Sie schnell einen Gartenteich anlegen können. Eine Alternative  dazu ist der Gartenteich mit Kunststoffschale

Dabei bauen Sie sich einen Holzkasten aus festen Holzbohlen, ganz so wie einen Sandkasten. Hierbei beachten Sie bitte, das die Holzbretter kesseldruck imprägniert sein sollen. So wird die Lebensdauer Ihres Gartenteiches um einige Jahre verlängert. Auf die Kanten des Kastens schrauben Sie genau wie beim Sandkasten auch ein Ablagebrett um später Dekosteine, Gartenaccessoires und einen Wasserspeier zu positionieren.

Der Boden wird danach mit Sand ausgefüllt und glatt gestrichen. Die Kanten des Holzkastens werden danach abgerundet und alles Spitze weggefeilt. Danach kommt in den Holzkasten ein Teichflies und darauf die Teichfolie. Die Teichfolie sollte so gut es geht über die Kanten des Kastens nach unten gezogen werden. Fixieren Sie die Folie nach Möglichkeit am Boden mit Steinen. Die Folie muss in jede Ecke hinein ausgelegt werden um Spannungen zu vermeiden.

Je nach Höhe und Größe des Gartenteich muss auch das Material angepasst werden. Je höher der Teich ist, desto mehr Druck er später aushalten. Wählen Sie die Bohlen deshalb lieber eine Nummer stärker und Stabilisieren Sie Ihren neu gebauten gartenteich mit Pfosten an den Ecken und in der Mitte.

Der fertig anlegte Gartenteich kann dann mit schönen Kieselsteinen, Totholz, Muscheln und anderen Dekomaterial verziert werden.

Besonders dekorativ ist es, wenn dann noch ein Löwenkopf- Wasserspeier vom Rand des Gartenteiches sein Wasserspiel treibt und so für mehr Sauerstoff im Teich sorgt.

Wasserspiele Garten

Wasserspiele für den Garten aus Stein und Edelstahl

Wasserspiele gibt es sehr viele auf dem Markt. Die meisten bestehen aus einer Pumpe und verschiedenen Fontänenaufsätzen. Dabei zaubert die Wasserpumpe je nach Ausführung entweder konstant oder wechselweise ein neues Wasserföntänenbild.

Aber Wasserspiele können auch aus einem einzigen Wasserspiel oder einen Wasserspeier bestehen. Egal für welche Variante Sie sich entscheiden, die Wasserspiele bringen Bewegung und Sauerstoff in den Gartenteich.

Manche Gartenbesitzer montieren sich auch Wasserwände aus Edelstahl oder einen kleinen Bachlauf aus Kunststoff in den Garten. Auch diese Wasserspiele werden immer beliebter.
Wer es etwas pompöser mag für den sind vielleicht auch ganze Felswände im Garten das Richtige. Diese Felslandschaften bestehen aus Kunststoff und Glasfasern sind leicht zu transportieren und werden nach der Montage mit Wasserpumpen zu einem schönenWasserspiel im Garten. Das Wasser wird aus einem Becken, dass auch versteckt unterirdisch montiert sein kann nach oben über die Felsen gepumpt. Fertige Felslandschaften sind schneller montiert, als aufwändige Natursteinformationen. Zudem können meist 1-2 Personen die Montage erledigen und benötigen keine Bagger oder anderen schweren Gartengeräte.

Um ein schönes Wasserspielbild zu bekommen sollten diese Felswände nur von Fachleuten aufgebaut werden. Besonders attraktiv wirken die Felswände, wenn diese noch zusätzlich beleuchtet werden. Manche Kunstfelsen besitzen bereist eingebaute Lampen.
Achten Sie bei der Montage von künstlichen Felsen als Wasserspiele auf einen sicheren Stand. Gerade im Garten kommt es immer wieder vor, dass Kinder diese Felsen erklimmen möchten und es so zu Unfällen kommen kann.

Sind auch Tiere in einem Schwimmteich?

Tiere im Schwimmteich

Ob sich im Teich kleine Bewohner oder sonstiges Getier ansiedelt, hängt sehr stark von der Umgebung ab. Molche wandern zu, ebenso Kröten und Frösche. Besitzt die Umgebung natürliche Feuchte, dann werden sich interessante Tiere auf jeden Fall schneller einfinden. Man kann dabei auch darauf achten, dass es genügend Unterschlupfplätze oder Verstecke gibt. Es gibt auch Verfechter, der Impfmethode, d.h. nach dem Befüllen mit neuem Wasser ein paar Eimer altes Teichwasser zugeben. Hier gibt es entschiedene Gegener und Beführworter. Wie man es schlussendlich macht, bleibt einem im Grunde selbst überlassen.
Manche Tiere wie der Grasfrosch überwintern im Winter auch im Teich. Bei Neuanlegungen kann es, muss es aber nicht, dabei im ersten Jahre zu Problemen kommen, wenn sich eine lange Zeit eine Eisdecke oder auch eine dicke Schneedecke bildet. Grundsätzlich ist auch zu wünschen, dass alle Gäste über Winter bleiben, ob imTeich oder außerhalb(Molche, Kröten)in Laubhaufen oder Mauerzwischenräumen, da Schnecken und Insekten auf deren Speisekarte stehen.

Natürlich gibt es auch ungebetene Gäste wie Bisamratten. Sind sie im Garten kein Problem, trifft dies nicht auf den Teich zu. Dort nagen sie alles an, manchmal auch Abdeckungsplanen oder Folien. Da die natürlichen Feinde der Bisamratte im normalen Hausgarten nicht vorhanden sind, hilft hier nur konsequentes Verjagen.
Ein weiterer „Bewohner“, der nicht gern gesehen wird, ist die leidige Mücke. Dabei muss man wissen, wenn ein stabiles Gleichgewicht im und am Teich herrscht, sind die lästigen Viecher kaum oder gar nicht zu befürchten. Und man kann es auch positiv sehen. Mückenlarven sind eine herausragende Nahrungsquelle für Libellen, Gelbrandkäferlarven und ander Käfer. Bei den vielen Fressfeinden erreicht eigentlich kaum eine Mückenlarve aus dem Schwimmteich ihre Pubertät. Gibts tatsächlich Mückenmassen am Teich, stammen sie meist von anderen Quellen wie nicht abgedeckten Regenwassertonnen oder lange stehenden Wasserpfützen. Hier fehlen die Fressfeinde, deshalb können sich ganze Schwärme von Mücken ausbreiten.

Welche Wasserpflanzen in den Schwimmteich?

Pflanzen für den Schwimmteich

Als erstes muss man sich vor der Bepflanzung genügend Zeit zur Planung lassen, Schnelligkeit rächt sich hier desöfteren. Die Regel ist hierbei das Aufzeichnen, eine Zeichnung im Maßstab mit allen Wassertiefen und Abmessungen fertigen und die Zahl der benötigten Pflanzen kalkulieren.
Naturschutz beachten, Pflanzen in freier Natur sind im Sumpf und Wasserbereich sehr oft geschützt
Fachliche Beratung zulassen, Fachbetriebe besorgen auch sehr seltene, rare Pflanzen
Pflanzsaison beachten, oft sieht man beim Kauf gar nichts von der Pflanze, deshalb lässt sich auch schwer die Qualität beurteilen.
Qualität, kräftiges Aussehen, gute Durchwurzelung
Schädlinge, alle Pflanzen müssen schädlingsfrei und ohne Krankheiten sein, auf die Blatt unterseite schauen
Tabu für den Schwimmteich sind Wucherpflanzen, vermeiden sollte man großflächige Sumpfpflanzen wie Schilf oder Rohrkolben
Bepflanzungsfehler sind.:

zu dichte Anpflanzung am Ufer und im Flachen
hohe, stark wuchernde Pflanzensorten in der Nähe der Gehwege, Trittsteine und sonstigen Zwischenräumen
zuviele Pflanzen durcheinander, richtiges Mass beachten
Seerosen, die stark wachsen und Seerosen grundsätzlich in zu tiefem Wasser, es entstehen zu viele Blätter, aber wenige Blüten, auf die passende Art achten
Zu wenige/viele Sumpfpflanzen
Zu wenige/viele Sumpfpflanzen
In der Sumpfzone des Schwimmteiches(ca. 10cm Wasserstand)muss die Höhe der Pflanzen bedacht werden, hohe, wuchernde Pflanzen setzen sich in den Vordergrund und verdecken alles dahinter. Bsp. für Sumpfzone ist das kriechende Pfennigkraut(ca. 5cm h), verdeckt gut Folienränder, dann die relativ hohe(80cm)Wieseniris, die aber nicht wuchert, natürlich die Sumpfdotterblume(20cm) als Frühjahrsblüher und die Bachbunge(20cm), die im Winter lange grün bleibt und ein Dauerblüher ist.
Fur die Flachzone geeignet sind Fieberklee(treibt schwimmend, kann wuchern), das starkwüchsige Pfeilkraut(dekorative Blätter), die schöne Schwanenblume(rosa), Sumpfschwertlilie(schwer zu verkleinern, deshalb Pflanzbereich begrenzen) oder Froschlöffel(wächst horstartig).
Gehts in die Tiefwasserzone des Schwimmteiches sollte man vorsichtig mit der allseits beliebten gelben Teichrose oder der weißen Seerose umgehen. Beide wachsen so kräftig, dass der Schwimmteich eigentlich schon zu klein für die kraftstrotzende Pflanze wird. Deshalb sollte man auf jeden Fall eine Rhizomsperre einbauen. Weitere Pflanzen für diese Teichzone sind der schwimmende Hahnenfuss, der leicht zu dezimieren ist oder die etwas unbekanntere Seekanne,eine teils kriechende, teils schwimmende Teichbewohnerin.