Archiv der Kategorie: Teichpumpen

Teichpumpen beleben den Gartenteich

Einsatz von Teichpumpen

Um Wasserspeier, Wasserfälle oder Springbrunnen im Teich ins rechte Licht zu setzen, benötigt man natürlich auch eine Teichpumpe. Neben der Teichdekoration hat eine Pumpe auch noch den Effekt, dass es Bewegung in stehendes Gewässer bringt und sich dabei auch positiv auf die Qualität des Wassers auswirkt. Allerdings muss auch gesagt werden, zuviel ist eher schlecht, also keine 5 verschiedenen Teichpumpen in einen 10qm-Teich. Dadurch wird im Wasser alles zu sehr durchgemischt und dies ist sehr schädlich im Teich befindlichen Mikroorganismen und damit für die Wassergüte.
Obwohl es mittlerweile eine enorme Vielfalt an Pumpen gibt, unterscheidet man grundsätzlich nur zwei technische Arten von Pumpen, die mit einem Asynchronmotor und die mit einem Magnetkern. Letztere setzt man hauptsächlich für kleine Wasserspiele ein. Robuster, ruhiger im Lauf sind die Asynchronmotorpumpen, außerdem sind sie auch besser für größere Teiche geeignet.
Eine zweite Unterscheidung gibt es in Teichpumpen und Gartenpumpen.
Gartenpumpen sind zu einem wesentlich günstiger in der Anschaffung und zum anderen selbstansaugend, was die Installation recht einfach macht. Ein Nachteil ist allerdings, dass sie recht viel Strom brauchen, manchmal sich doch recht laut bemerkbar machen, nicht so lange funktionieren und wartungsintensiv sind. Aber sie können große Wassermengen befördern.
Teichpumpen sind zwar teuerer, aber ihre Technik auch besser verarbeitet. Sie sind eben nicht selbstansaugen, dafür bieten sie hohe Lebensdauer bei „Dauerlauf“ und sie brauchen sehr viel weniger Energie als Gartenpumpen. Bei den Teichpumpen gibt es mittlerweile neue Geräte, die mit Teichfiltern arbeiten, es gibt keinen Vorfilter mehr, sondern eine komplexere Vorrichtung, bei der Schlauchsystem Wasser in den Filter treiben, im Prinzip eine Art Schmutzwasserpumpe.
Die richtige Pumpengröße muss vor dem Kauf überlegt werden, welche Wasserbewegungen soll sie erzeugen, welche Teichgröße, wird sie dauerhaft oder nur zeitweise eingeschaltet, welche Wassermenge soll gefördert werden und wie hoch, sollen sie für einen freien Wasserlauf eingesetzt werden oder durch Quellsteine im Garten pumpen, usw. All dies sollte geklärt sein.
Natürlich muss man die Pumpen auch pflegen, wobei die Teichpumpen eigentlich ohne große Wartung auskommen, Vorfilter oder andere Filtervorrichtung sollten allerdings regelmäßig gespült und gereinigt werden. In der kalten Jahreszeit sollte jede Pumpe eingewintert werden, möglichst in einem Eimer oder ähnlichem mit Wasser, bei trockener Lager können sie Pumpenteile festsetzen.

Interessantes Thema: Schwimmteich planen