Archiv der Kategorie: Solarlampe Garten

Teichbeleuchtung

Licht und Illumination für den Gartenteich

Natürlich sind Lichter, Lampen und sonstiges Geleuchte wichtig am Teich, damit man nicht in denselben hineinplumpst, allerdings kann man damit auch ganz wunderbare Effekte erzielen.
Um zu verhindern, dass die Teichbeleuchtung selbst zur Stolperfalle oder sonstiger Gefahrenquelle wird, darf man nur wetterfeste, wasserfeste und stoßsichere Lampen verwenden. Diese sollten unbedingt das CE-Zeichen tragen. Weiterhin ist Vorsicht geboten beim Verlegen der Zuleitungen, ob oberirdisch oder unterirdisch. Absolut wasserfest und hervorragend isoliert ist ein Muss. Dies sollte auch nach einigen Jahren noch so sein. Kann man die Kabel beim Anlegen des Garten verlegen, sollte man ein sogenanntes Schutzband über die Erdkabel legen. Am bestens verwendet man nur spezielle Freilandkabel. Diese sollten am besten mit einem FI-Schalter, einem sogenannten Fehlerstrom-Schutzschalter, gesichert sein. Falls es einen Kurzschluss oder andere Defekte gibt, schaltet die Sicherung den Strom sehr schnell ab. Außerdem sollte man schon beim Verlegen bedenken, wie man alle Leitungen vor Rasenmähern oder anderen Gartengeräten schützt. Am besten wäre vielleicht ein Plan des Gartens, indem man kennzeichnet, wo die Leitungen sind, ähnlich eines Elektroplans beim Hausbau. Natürlich nimmt man mitllerweile nur Engergiesparlampen im Freien, eine Variantion sind Solarlichter, die allerdings vor allem in der dunklen Jahreszeit eher schwach leuchten können. Die neueste und sparsamste Lichtquelle sind jetzt LED-Lichter, allerdings haben sie ihren Preis.
Hat die Beleuchtung zuerst mal Sicherheits- und Wegweiseraufgaben, Hausnummern oder Klingelschilder, Türeingänge beleuchten ist so eine Aufgabe. Außerdem kann man mit ihnen auch eine wohnliche Atmosphäre im Garten schaffen, vor allem an Sommerabenden, wenn man die Lichter auf bestimmte Ziele wie den Springbrunnen oder besonders schöne Pflanzen lenkt.

Strahler und Kugellampen für den Garten

Bei der Auswahl der Lampen spielt natürlich die Gartengröße und Gestaltung eine Rolle. Man kann grob in Strahler, Kugel- oder Standleuchten, in Klemmleuchten, und in Solarleuchten unterscheiden. Erstere bieten sich vor allem als Strahler bei weitreichender Beleuchtung an, möglichst mit Erdspieß. Es gibt sie auch als Serienlampen, d.h. Mehrere Lampen sind an einem Kabel befestigt. Klemmleuchten nutzt man am besten dort, wo die Beleuchtung mobil sein muss. So kann man solche Lampen auch in den Büschen oder Baumkronen installieren. Eine Besonderheit sind Schwimmlampen, die zur Teichbeleuchtung dienen. Sie bewegen sich frei im Wasser, ebenso interessant sind Unterwasserlampen im Teich. Sind allerdings Fische im Wasser, sollte man auf diese Lampen verzichten, um keine Unruhe zu erzeugen. Auch ist zu vermeiden den ganzen Wasserbereich auszuleuchten, da sich die Tiere dann nicht in dunkle Ruhezonen zurückziehen können. Außerdem ist der Effekt viel größer, wenn man nur punktuell ausleuchtet. Und der Zeitpunkt des Ein- und Ausschaltens sollte jeden Tag der gleiche sein.
Mittlerweile immer beliebter sind Solarleuchten, sie sind ungefährlich im Gebrauch und vom Stromverlegen unabhängig. Sie besitzen ein eingebautes Solarmodul und speichern den Strom im Akku, ist es dann dunkel, wird durch Fotozellen eine Leuchtstofflampe eingeschaltet, die eine Zeitlang(meist acht Stunden) Licht spendet. Kauft man sich eine neue Solargartenlampe, sollte man nicht vergessen, das Modul und den Akku einzuschalten, das wird sehr oft vergessen und man wundert sich, dass es dunkel bleibt.

Mehr Informationen zu Solarlampen:

Solarlampen im Garten

Solarlichterkette

Steingesichter Gartenteich

Solar im Garten

Solarlampen und Co im Garten

Heutzutage werden immer mehr Gartenlampen, Lichterketten und sonstige Lampe im Freien mit „Solarstrom“ betrieben.  Sind die Akkus der Solarlampen voll aufgeladen, können sie eine Leuchtdauer von 12 Stunden erreichen. Photovoltaik wird dagegen noch nicht sehr häufig im Garten genutzt. Die Module verwandeln das Licht der Sonne in ganz normale elektrische Energie um. Um einen Garten autark mit Strom zu versorgen braucht man ein Solarmodul, oder mehrere,  einen Laderegler und natürlich die Batterie. Scheint die Sonne nicht, so kann man in Verbindungmit einer speziellen Solarbatterie und dem Laderegler trotzdem Strom bekommen. Will man mehr, einen Radio oder Fernseher auf der Gartenterrasse oder direkt im Garten haben, dann muss man den Gleichstrom aus der Batterie in Wechselspannung  umwandeln. Das gelingt mit Hilfe eines Wechselrichters, der mit sehr geringen Verlusten arbeitet. Will man eine Voltaikanlage auf dem Dach einer Laube oder ähnlichem errichten, muss man sich immer erst erkundigen, welche rechtlichen Bestimmungen man einhalten muss. In Kleingartenanlagen kann dies recht aufwendig werden. Diese Gartensolaranlagen werden interessanterweise bis heute in den meisten Kleingartenanlagen nicht akzeptiert. Man argumentiert, dass das bundesweite Kleingartengesetz den Anschluss an ein Stromnetz verbietet und das die Lauben nur in einfacher Ausfertigung erstellt werden dürfen. Dies ist allerdings ein befremdlicher Grund, wenn man manche Gartenhäuschen so betrachtet. Wem diese Thematik interessiert,der kann sich mit dem Buch Gartenrecht: Praktische Hilfe für Rechtsprobleme vom BLV-Verlang schlauer machen.

Wer die Sonne nur zur Zeitberechnung nutzen möchte, der kann sich eine Sonnenuhr kaufen. Schöne Sonnenuhren aus Stein passen fast zu jeder Gartengestaltung.

Solarleuchte Garten

Außenbeleuchtung mit Solarlampen

Immer mehr Außenbeleuchtungen und Lampen gibt es als Solarleuchten. Man braucht keine Steckdosen oder Kabel zu verlegen, sondern nutzt die tagsüber aufgestaute Sonnenenergie. Diese wird in den, sich im Leuchtkörper befindlichen, Akkus gespeichert. Um möglichst lange Freude an den Solarlampen zu haben, gilt es einige Regeln zu beachten.

Solarlampe im Garten
Solarlampe und Teichgesicht

Solarleuchten nicht in den Schatten stellen, oder unter große Pflanzen und Blätter, sonst kann sich der Akku tagsüber nicht genügend aufladen. Dies gilt auch für den Winter, will man auch im Winter Licht, muss man den Akku möglichst schneefrei halten. Bei Weg- oder Treppenbeleuchtungen sollte man deshalb ein getrenntes Solarmodul aufzustellen. So kann man es optimal nach der Sonne ausrichten. Allerdings muß man dann auf das Verbindungskabel achten. Wenn man eine Solarlampe kauft, muss man auf die Austauschbarkeit des Akkus achten. Oder sie sollen aus Standardzellen bestellen. Die Akkus halten möglicherweise nicht so lange wie die Lampe selbst. In manchen Gegenden mit strengen oder schneefreien Wintern, sollte man sich überlegen die Akkus oder gleich die ganze Lampe(Akku ausschalten) zu überwintern Da z.Bsp. Terrassen meist sehr sonnig liegen, kann man die Solarleuchte auch direkt im Terrassenbelag oder Boden integrieren. Mittlerweile gibt es  die Gartenleuchten in allen möglichen Formen und Farben. Sie sind leicht zu installieren und in der Lichterzeugung kostenfrei. eine besondere Form sind bei den solarlampen die Steinleuchten, es sind leuchtende Steine, auch einzelne Pflastersteine sind mittlerweile erhältlich. Es gibt sie auch in verschiedenen Farben, mit denen sie jeden Garten verschönern.

Solarleuchte-Solarlichterketten

Neuer Trend – Solarleuchten im Garten

Solarlampen sind im Garten ja schon länger bekannt. Viele besitzen mittlerweile eine Lampe, die eine kleine Solarzelle besitzt. Aus den vormals kleinen runden Stecklampen mit integriertem Solarfeld sind aber in den letzten Jahren immer formschönere Solarlampen geworden. Neben bunten Schmetterlingen aus durchsichtigem Kunststoff, die Nachts in verschiedenen Farben leuchten gibt es ein ganze Reiher neuer Lampenmodelle.

So habe ich seit einem Jahr selbst Lichterketten im Garten, die fast immer leuchten, selbst im tiefsten Winter konnten diese noch für einige Stunden eine romantische Umgebung zaubern.
Mir gefallen die neune Solar-Lampions und auch die Leuchtsäulen sehr gut. Gerade die Lampions und Lichterketten sind sehr gut geeignet um auch an abgelegenen Orten ohne Stromanschluss mit etwas Licht zu dekorieren. Den auch eine Ganzjahreslichterkette wirkt auch Spaziergänger magisch und anziehend. Es ist noch weitgehend unbekannt und so können Sie mit einer Lichterkette der ein paar Lampions schon einige Blicke auf Ihren Garten lenken.
Vorausgesetzt der Nachbar hat noch keine Solarlichterkette, wird das auf alle Fälle das neue Gesprächsthema am Gartenzaun-wetten.
Eine Solarlichterkette kosten mit ca. 24 Lampen meist zwischen 10 und 20 Euro und ist somit für Jeden erschwinglich. Die Kette kann aber auch für Balkone und Terrassen genutzt werden und selbst in sonnigen Fenstern funktionieren die Solarlampe sehr gut am Abend.

Beachten Sie aber bei der ersten Inbetriebnahme, das die Lampe etwa eine Tag in der Sonne stehen soll und dabei der Schalter ausgeschaltet sein muss. Das ist bei den meisten Solarleuchten der Fall. Bitte die Gebrauchsanweisung genau durchlesen.