Archiv der Kategorie: Nutzgarten

Kartoffeln im Kübel pflanzen

Mein Versuch Kartoffel im Kübel zu pflanzen

Vor vier Jahren hatte ich bereits meinen ersten Versuch mit Kartoffeln gestartet. Damals mit speziellen Pflanztaschen aus England. Alles Schnickschnack den niemand braucht, so weiß ich heute. Damals wollte ich es einfach mal so probieren und das Ergebnis war dann auch entsprechend-einfach so lala 🙂

Bei meinem Test damals habe ich Kartoffeln im umgegrabenen Garten und in den Pflanztaschen getestet. Der Garten hatte beim Ertrag eindeutig die Nase vorn.

Hier könnt ihr meinen Kartoffel-Pflanz-Test vor 4 Jahren nochmal nachlesen.

In diesem Frühjahr möchte ich Kartoffeln im Kübel pflanzen. Jetzt fragt sich sicher der ein oder andere, warum Kübel?

Kübel haben einige Vorteile

In unserem Garten haben wir viele Wurzeln von hohen Bäumen und ausserdem eine große Anzahl an Wühlmäusen. Deshalb habe ich mir eigene Pflanzkübel der Firma Geli bestellt. Die Kübel fassen ca. 30 Liter und sind recht stabil und haben 2 Tragegriffe. der Preis pro Stück liegt bei a. 7€. Ich habe mich aber für diese stabilen Pflanzkübel entschieden und nicht für günstigere Mauerkübel. Ich denke mal das das Materail der Pflanzkübel fürs Pflanzen geeignet ist und Maurerkübel vielleicht doch nicht so. Ich weiß es aber noch nicht.

Kartoffel-im-Kübel
Die Frühkartoffel Rosara und Belle de Fonteney kommen schon Ende März raus.

So jedenfalls sind meine Kartoffeln in lockerer Erde und vor Wühlmäusen geschützt. Wer einmal mit diesen Tierchen zu tun hatte, weiß was ich meine.

Ein weiterer Vorteil: Ich kann testen und zwar je Kübel. Und das werde ich auch tun und so Düngung und Anzahl an Pflanzkartoffelnsorte austesten.

Das Pflanzen unabhängig von der Bodenqualität ist einer meiner Hauptgründe warum ich meine Kartoffeln im Kübeln anbauen möchte.

Pflanzerde: Ich habe meine Hügel der Maulwürfe im Winter zusammen getragen und mische diese mit gekaufter Blumenerde. Bei manchen werde ich dann noch Buchenblätter mit beimischen.

Ich werde in 20 Kübeln Kartoffel pflanzen und dabei möchte ich die idealen Kübelsorten heraus finden. Jetzt habe ich mich im Internet schon ma etwas “ aufgeschlaut“ und mit einigen Enthusiaten mich in einerKartoffel- Community  auf Google+ verbunden. So bin ich dann auch zu ein paar speziellen Kartoffelsorten gekommen. Hier kann ich euch den Youtubekanal von Nadja “ Neues vom Landei“ und den Kanal “ Gartengemüsekiosk“ empfehlen.

Für Kübel geeignete Kartoffelsorten

Desiree, Rote Emmalie, Sarpo Mira, Parli. Alle anderen werde ich noch bei mir testen.

Andengold, Mayan Queen,Bintje,Agria, Heiderot,Blaue Ludiano, Melba, Cherie……..

Wann geht es mit dem Kartoffelanbau los?

Im Januar hab ich mir 3 Knollen ( Rosara+ Belle de Fonteney) in je einen kleinen Blumentopf mit Erde im Treppenhaus gepflanzt. Diese sollen so früh wie möglich in die Kübel nach drausen umgetopft werden. Das wird Mitte/ Ende März geschehen.

Frühkartoffel im Kübel
Die Mitte Januar vorgetriebene Belle de Fonteney Kartoffel kommt Ende März in den Kübel

Danach möchte ich die nächsten Kartoffel, die ich vorgekeimt hatte, etwa Ende März in Kübel pflanzen.

Die Düngung ist wohl ein wichtiger Erfolgsfaktor

Bei meinem letzten Vesuch Kartoffel in Taschen habe ich diese nur in Gartenerde gepflanzt. Gedüngt hatte ich diese nicht.

Das wird dieses Mal anders werden. Dazu habe ich mir Pferdemist gesorgt und werde eine Hälfte der Kübel (10 Stk.) unten mit dem Pferdemist füllen. Die andere Hälfte der Kübel werden mit 2-3Pferdeäpfeln in der Pflanzerde gemischt und mit Brennesseljauche ab und an gegossen. So werde ich je Kartoffelsorte 2 Methoden der Düngung testen. Ausserdem werde ich in einen Kübel nur eine Pflanzkartoffel stecken und in die andere 2-3 Pflanzkartoffeln je Sorte. So sehe ich vielleicht einen Ernteunterschied und kann dann im Folgejahr auf diese Erkenntnisse aufbauen. Streng wissenschaftlich ist das natürlich nicht. Mir reicht es wenn ich eine grobe Richtung erkennen kann was bei mir in meiner Region, mitden dortigen Lichtverhältnissen machbar ist.

Das vorkeimen lassen im Haus ist noch eine weitere Möglichkeit für bessere Erträge-sagt man. Ich werde es testen 🙂

Wo bekomme ich Pflanzkartoffeln her?

Meine Wunschsorten habe ich in der Community bekommen und bei 2 Versandhändlern bestellt. Im Prinzip könnt ihr aber auch jede Kartoffel nehmen die ihr übrig habt. Ich wollte unbedingt bestimmte Sorten  testen und habe mir deshalb extra Sarpo Mira, Rote Emmalie und Desiree bestellt. Diese Sorten sollen laut anderen Gartenfreunden sehr gut für den Anbau im Kübel geeignet sein.

Leider ist das mit der Bestellung bei mir nicht so toll gelaufen und ich habe über 2 Monate darauf gewartet. Zum einem weil die Sorte dann doch nicht lieferbar war und dann noch starker Frost den Versand behinderte. So habe ich dann irgendwann beim Sängerhof angerufen und danach online bestellt. Nicht jede Sorte die lieferbar war, konnte dann auch ausgeliefert werden. Da hat mich ein bekannter Kartoffelhändler leider stark enttäuscht.

Meine Wunschsorten habe ich beim Sängerhof und Biohof Jeebel zuverlässig bekommen.

Ende Mai: Die Frühkartoffel “ Belle de Fonteney“ bekommt viele gelbe Blätter und bevor sie die anderen Pflanzen ansteckt habe ich geerntet. Der Kübel brachte aber leider nur ca. 350 gr. Lecker waren sie, aber der Ertrag noch 70 Tagen ist zu niedrig.

Sachstand im Juni: Alle Kartoffeln sind schön und gesund gewachsen und zeigen kräftige Pflanzen…aber am 11.Juni….

 

Bis zum Juni standen die Kartoffel schön da.

Am 11. Juni aber kam ein schwerer Hagel mit bis zu 7 cm grossen Hagelkörnern.

Der Hagel hat die meisten Pflanzen zerschlagen. Die Hälfte der Kübel habe ich beerntet und die kleinen Knollen wieder eingepflanzt. Mal sehen was passiert.

Ob die angeschlagenen Pflanzen ( 10 Kübel) weiter wachsen und ob die wieder eingepflanzen Knollen ab Mitte Juni noch Erträge bringen werden wir dann im Herbst sehen.

Gegen Hagel kann man sich nicht wappnen, das ist einfach grosses Pech. Mein Test ist eigentlich damit zunichte, da ich nicht mehr messen kann was passiert wäre ohne den Hagel.

Nach wie vor möchte ich heraus finden welche Sorten sich gut in unserer Region in Kübeln anpflanzen lassen. Mir reicht es dann wenn es nur eine oder zwei Sorten sind.

Wie gewohnt bei mir  werde ich den Artikel ergänzen sobald es Neues zu berichten gibt.

Insektenhotel bleibt leer

Was tun wenn das Insektenhotel keine Wildbienen & Co anlockt?

Vor einigen Monaten fragten mich ein paar Kollegen/innen warum sich in ihren Insektenhotels im Garten keine Bienen ansiedeln. Da war ich zuerst einmal überfragt und hatte ehrlich gesagt die Fragen auch bald wieder vergessen. Aber!

Durch ein Video über den Biologen Werner David( www.naturgartenfreude.de) bin dann wieder auf dieses Thema gestossen.   Zum einen erinnerte ich mich wieder an die Frage mit dem Insektenhotel und zum anderen kann ich vielleicht so meine Apfelbäume besser bestäuben lassen. Nach einigen Recherchen war dann klar warum die Insekten sich nicht in den üblichen “ Baumarkt“Hotels ansiedelten. Mein Versuch mit einem gekauften Hummelnest vor 2 Jahren war zwar sehr erfolgreich beim Einsatz zur Bestäubung von Obstbäumen, kostete aber je Saison ca. 100€ pro Nest.

Deshalb suchte ich nach einer natürlichen Lösung die dazu auch noch effektiv und pflegeleicht sein sollte. Durch das Studium der Videos von WernerDavid wurde mir schnell klar das die Wildbienen die Lösung für meine Apfelbäume sein könnten.

Brutröhren Wildbienen
Brutröhren für Wildbienen aus impragniertem Papier

Aber warum werden so viele Insektenhotels nicht bewohnt?

1.Falsches Material Viele Insektenhotels sind schlecht verarbeitet und verwenden (z.B. statt Harthölzern), Weichholz wie Fichte oder Tanne. Ausserdem werden meist die Löcher falsch gebohrt ( ins Hirnholz) So splittert das Holz im Inneren des Bohrloches leicht und würde die Biene so verletzten.

2. Schlechte Verarbeitung Die Schnittkanten von Schilfrohren und anderen Halmen sind zu scharfkantig oder gar gequetscht. Dadurch kann sich die Biene ihre Flügel zerreissen, was den sicheren Tod  bedeuten würde. Auch das Eindringen von Feuchtigkeit und Parasiten durch Risse  an den Halmen würde die spätere Brut gefährden. Beides erkennen die Insekten beim ersten Check des Insektenhotels und fliegen weiter.

Wer sein unbesuchtes Bienenhotel aufbessern möchte, der kann die schadhaften Röhrchen durch neue ersetzen. Die oben gezeigten sind z.B. aus speziellem Papier und kosten ca. 9 Cent pro Stück. Es gibt sie in verschiedenen Durchmessern. Auch ein Hartholzklotz mit Bohrlöchern von 3-9 mm Durchmesser, können gut verschliffen, die Brutchancen von Wildbienen und Wespen stark erhöhen.

Deshalb teste ich den Eigenbau von Insektenhotels um Wildbienen bei mir anzulocken.

Meine 4 Versionen der Insektenhotels im Test

Ich habe mich für einen Obstholzklotz mit ca. 150 Löchern der Stärke 4, 6 und 8 mm entschieden. Die Bohrlöcher habe ich ausgiebig gesäubert und die Oberfläche mit Schleifpapier geglättet.

Wildbienenhotel-Holzstamm
Trockener Birnenstamm mit Bohrlöchern von 3-9 mm als Wildbienenhotel umfunktioniert

Dann habe ich eine alte Brombeerhecke(ohne Stacheln) eines Freundes abgeschnitten und die Stengel an einem Gartenbindedraht befestigt. So entstanden 2 lange Ketten a ca. 25 Brombeerstengel mit einer Länge von 20-50 cm. Da die Stengel meist nur besiedelt werden wenn diese senkrecht und einzeln angebracht sind, habe ich noch einen kleinen Videoclip dazu erstellt wie ich meine Stengel am Draht befestige. Neben den Brombeerstengeln kann man auch Sonnenblumen, Disteln oder Himbeerstengel verwenden. Holunder soll laut Herrn David nicht so gut funktionieren.

In der dritten Version habe ich mir kleinen Papierröllchen in den Stärken von 5- 9 mm bei www.Bienenhotel.de bestellt. Diese Röllchen werde ich in einem alten Tonrohr und kleinen Holzrahmen platzieren und den Eingang mit Hasengitter vor Vogel schützen.

Die unten abgebildeten Brettchen sind aus MDF und ich hab mit einer Oberfräse (8mm)hier Gänge gefräst. Gut ich bin kein Schreiner, aber das sieht man ja auch. Den Bienen wird es wurscht sein, hoffe ich mal 🙂 Die Brettchen werden mit einer Abschlussplatte abgedeckt und einem kleinen Spanngurt zusammen gehalten. Das Ganze dient dazu die Bienenkokons besser über den Winter zu bringen. Dazu aber später mehr.

Wildbienen Brutbrettchen
Brutröhren aus MDF-Platten gefräst-nicht schön aber selbstgemacht. Auf die letzte Platte kommt einen klarsicht Folie und eine Abschlussplatte. So kann ich später die Deckplatte entfernen und in die Nisthilfe schauen.

Alle Nisthilfen sollen vor Regen halbwegs geschützt aufgehängt werden.

Brut von Wildbienen erhöhen-Kokons kaufen

Um die Chancen zu erhöhen das Wildbienen die vorbereiteten Nisthilfen annehmen  werde ich im Frühjahr noch Bienenkokons von Wildbienen kaufen und diese in der Nähe der Bienenhotels zum Schlüpfen aufstellen. Die Kosten pro Kokon betragen je nach Bienenart ca. 50-80 Cent.

Bezugsquellen: www.Mauerbienen.com oder www.Bienenhotel.de

Jetzt im Oktober habe ich mich an die Arbeit gemacht und muss nun bis zum Frühjahr warten ob und wie die Insektenhotels angenommen werden.

Wildbienenzucht
Der Block aus gefrästen MDF Platten soll den künftigen Bienen einen Ablageplatz für ihre Eier bieten

Update Ende März: Die Kokons der roten Mauerbienen und der gehörnten Mauerbiene sind bei mir angekommen. Ich hatte mir etwa 200 Kokons bei bienenhotel.de bestellt. Die kleinen Schachteln mit den kleinen grauen Eiern werden mit einem Beistift 2-3 Mal gelöchert. Gerade so das die Bienen auch von dort entweichen können. Zusammen mit meinen Nisthilfen ( Insektenhotel) habe ich alles regensicher im Garten aufgestellt. Sobald ich die Mauerbienen bei der Arbeit sehen kann, melde ich mich wieder.

Rote Mauerbieneneier
200 Kokons (Eier) der roten Mauerbiene passten fast in einer Streichholzschachtel. In jedem Kokon befindet sich eine junge, fertig entwickelte Mauerbienen die  auf das Schlüpfen wartet.

 

Update Ende April: Die Wildbienen nehmen meine Nisthilfen gut an. Etwa 50 Brutröhren sind schon belegt und verschlossen. Solange es noch schön ist geht es wohl weiter gehen mit Eier legen und Röhren verschliessen. Es stellt sich heraus das die Papierröhrchen sehr gut angenommen werden. Hierin nisten die meisten Wildbienen. Aber auch im MDF Block sind bereits 8 Röhren verschlossen.

In den Brombeerstängeln konnte ich noch keinen Aktivitäten erkennen.

Widlbienen-Brutröhre
Wildbienen beim verschließen der Niströhre

Im gebohrten Birnbaumholz sind 3 Löcher verschlossen. Das freut mich besonders. Da ich diesen Block in einem Garten ohne zusätzliche Bienenkokons gestellt habe. So habe ich hinterher den direkten Vergleich mit und ohne Kokon Zukauf. Aber die Kokons haben sich jetzt schon rentiert.

Eine Arbeitskollegin von mir hatte sich zeitgleich ebenfalls Kokons (120 Stk.)bestellt und im Garten dann Nisthilfen mit Papierröhrchen aufgehangen. Sie hat Ende April fast belegt 200 Röhrchen mit Eiern der Wildbienen. Das heißt wenn alles klappt könnten bis zu 2000 neue Wildbienen im nächsten Frühjahr dort schlüpfen.

Ich bin gespannt wie sich die Bienen entwickeln werden und wieviele Nistgänge und Röhren belegt werden.

Schaut einfach ab und an hier vorbei. Ich werde den Artikel  immer wieder aktualisieren und berichte wie es läuft.

Wenn Ihre Fragen dazu habt, schreibt mir hier in die Kommentare oder eine Email.

Wer sich näher mit dem Thema beschäftigen möchte, dem lege ich den Youtubekanal von Werner David ans Herzen. https://www.youtube.com/channel/UCDR9D9vrq3r-B1tHE8R_lrg

 

Rezept für Kartoffelknödel nach Großmutters Art

Kartoffelknödel (ohne Ei) nach Bayerisch-Böhmischer Art aus der Grenzregion

Schweinebraten mit Rübenkraut und Kartoffelknödel

Die Verlockungen Kartoffelklöße oder Knödel aus fertigem Teig oder angerührtem Pulver zu machen ist sicher groß. Aber wer sich mal selbst etwas herausfordern möchte, der probiert vielleicht dieses Rezept  aus. Das Rezept stammt von meiner Schwiegermutter, die es von ihrer Mutter übernommen hat.

Die Knödel nennt man Ritschiknödel oder auch “ Haarige“, wegen der etwas abstehenden Kartoffelfasern beim fertigen Knödel.

Zutaten für 4-6 Personen:

6 gekochte, geschälte Kartoffel(vw.mehlige) vom Vortag

12-14 rohe, geschälte Kartoffeln(vw. mehlige)

3 alte, geschnittene Semmeln (Brötchen) 1-2 Semmeln zusätzlich zur Reserve sind optimal.

Kartoffelmehl

Salz

Knödelhilfe (nicht zwingend, nur wer schöne weisse Knödel möchte)

Material:

Kartoffelreibe Kronenreibebei Amazon, Werbelink, unterstützt unsere Arbeit ohne das es euch mehr kostet), Küchentuch, Abseiher,Schüssel, sauberes Küchentuch, hoher Kochtopf

Rohe,geschälte Kartoffel und geschnittene Semmeln-die Zutaten für unsere Kartoffelknödel

Schritt 1: Die gekochten und geschälten Kartoffeln vom Vortag auf der Kartoffelreibe durchreiben.

Schritt 2: Die rohen Kartoffeln in ein Küchentuch reiben ( die anstrengendste Arbeit) und danach im Küchentuch fest ausdrücken. Die Kartoffelmasse sollte danach eine feste Konsistenz haben.

Rohe Kartoffel werden mit der Kronenreibe gerieben

Schritt 3: Die 3 alten, festen Semmeln in kleine Stückchen schneiden(oder fertig geschnitten  kaufen)

Die rohe Teigmasse muss fest ausgedrückt werden

Schritt 4: Die beiden Kartoffelmassen und die Semmeln in eine Schüssel geben und gut durchkneten. Dann noch Kartoffelmehl und wenn gewünscht die Knödelhilfe hinein streuen. Alles nochmal durchkneten und testen ob ein erster kleinerTestknödel beim Formen schon zusammen hält. Wenn nicht, könnt ihr jetzt nochmal Semmeln oder Mehl dazu geben. Wer hierbei unsicher ist ob das Ganze gelingt kann ein Ei dazu geben. Das ist dann die Rückversicherung für diejenigen die unsicher sind.

Schritt 5: Wasser salzen und im Topf leicht zum Kochen bringen. Dann einen kleinen Testknödel machen und diesen für 15 Minuten im Wasser leicht köcheln lassen. Diese Methode ist für den Anfänger sehr gut geeignet um ein Gefühl für die Kartoffelmasse zu bekommen. Wenn der Testknödel hält und sich nicht auflöst, stimmt das Verhältnis des Teiges. Wenn nicht, dem Teig etwas Mehl oder Semmeln zugeben.

 

Schritt: 6: Knödelteig formen und dabei zuerst die Portion kräftig zusammen drücken und dann erst rollen. Das Rollen der Knödel gelingt am besten mit feuchten Händen. Einfach kurz die Hände unter den Wasserhahn halten.

Schritt 7: Alle fertig gerollten Knödel vorsichtig ist das kochende Salzwasser legen und zu Anfang für etwa 10 Minuten den Deckel auflegen. Danach die Knödel 1-2 Mal vorsichtig umrühren und den Deckel vom Topf nehmen. Die Kochzeit beträgt insgesamt ca. 20-30 Minuten. Je nach Kartoffelsorte und Größe der Knödel.

Die fast fertigen Knödel im gesalzen Wasser

Schritt 8: Die fertigen Knödel mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben, abtropfen und direkt servieren.

Die Kartoffelknödel passen sehr gut zu allen Fleischgerichten mit Soße.

Ich habe hier noch 2 Bücher mit Kartoffelrezepten, die ihr auf Amazon kaufen könnt, verlinkt. Wenn ihr dort eines kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Für euch ändert sich nichts, der Kaufpreis ist der gleiche. Danke für eure Unterstützung dieses Artikels.

Mein Lieblingsbuch:

Erdäpfl, a so a Freid: Neue und alte Kartoffelrezepte aus der Oberpfalz

Oder ein etwas günstigers Buch:
Die Kartoffel-Küche – 248 traditionelle Rezepte

Wenn ihr Fragen hierzu habt, schreibt mir hier in die Kommentare oder schreibt mir eine Email.

Was benötige ich zum Veredeln eines Apfelbaumes?

Hier kommt jetzt meine Liste der Dinge die ich benötige um einen Apfelbaum  veredeln zu können. In meinem Fall werde ich einen Halbstamm zum Teil umpfropfen. Also eine neue Apfelsorte/n auf den Baum setzen. Ich mache das als absoluter Neuling.

Das Video mit dem Ergebnis Ende Mai seht ihr weiter unten.

Werkzeuge-Obstbaumveredelung
Die wichtigsten Werkzeuge zum Veredeln eines Apfelbaumes

Veredelungsmesser*


Baumsäge

Gartenschere (Bypass)

Edelreiser (wie ich meine Edelreiser geschnitten habe) nur alte Sorten, keine mit Sortenschutz. Bitte unbedingt beachten!

Veredelungswachs& Holzspachtel

Verbandmaterial(  Gummis, Band etc.)

Beschriftungsmaterial

Holzkeil (Spaltpfropfen)

Leiter

Grosses Messer (für Spaltpfropfen)

Hammer

Wachs-sehr zähm bei der Verarbeitung im kalten Frühjahr. In die Sonne stellen hilft bei der Verarbeitung.

Nur kurz noch zu den Werkzeugen. Das wichtigste ist das scharfe Messer. Hierauf sollte man unbedingt großen Wert legen. Hab schon Hobbygärtner mit 10 Euro Veredelungsmesser gesehen, die beim Schneiden schier verzweifelt sind. Zu stumpf aber von einem bekannten Gartenwerkzeughersteller auf den Markt gebracht. Es gibt aber auch Gärtner die ihre Veredelungen ( z.B. Spaltpfropfen) mit einem scharfen, normalen Messer gemacht haben. Mein Vater hat so vor über 30 Jahren einen Kirschbaum erfolgreich veredelt. Ganz ohne spezielles Veredelungsmesser und 100% Anwachsquote. Der Baum trägt noch heute reichlich Kirschen.

Beim Verbinden fand ich die Bänder ganz gut. Macht man das ordentlich braucht es beim Kopulationschnitt ( gleiche Aststärke beider Sorten)kein Wachs. Das ist schon ein großer Vorteil. Aber die Veredelungsgummis sind auch nicht schlecht. Beide lösen sich von selbst (UV) auf und müssen nicht nachkontrolliert werden. Bei Bastverbindungen muss man diese später wieder aufschneiden um ein Einwachsen zu verhindern.

Das Veredelungswachs hat mich ziemlich genervt. Es war sehr zäh und nur schwer zu verstreichen. Obwohl als „kaltstreichbar“ bezeichnet. Hier werde ich mal versuchen das Wachs vorher etwas zu erwärmen. Etwas in die Sonne stellen hilft ganz gut. Bitte nicht erhitzen etc.

Ein Buch über das Veredeln
Mir hat das Buch von Peter Klock sehr gut geholfen. Hier könnt ihr es bei Amazon bestellen (Werbung) Veredeln: Obstgehölze und Zierpflanzen

Im Gegenteil zu meinem Misserfolg von vor 2 Jahren habe ich dieses Mal alle nötigen Materialien für die Veredelung gekauft. Also ein spezielles Kopuliermesser, Veredelungswachs, Veredelungs-Gummis und Veredelungsbänder zum Verbinden. Ich wollte eben beste Voraussetzungen schaffen. Das hat sich auch ausgezahlt, schaut euch mein Video oder die Fotos weiter unten an.

Ausserdem habe ich dieses Mal auch auf die richtige Lagerung der Edelreiser geachtet. Das habe ich beim letzten Versuch auch nicht so beachtet und die Reiser in einem Küchentuch im Gemüsefach des Kühlschranks gelagert. Wie ich die Reiser dieses Mal gelagert habe, lest ihr im vorherigen Artikel.

Zwei Apfelsorten -Reiser habe ich mir im Internet bestellt. Das klappt ganz gut und ich habe so zwei Wunschsorten ohne großen Aufwand bekommen. Ein Edelreis kostet etwa 3 Euro. Ein Reis kann in der Regel für 3-5 Veredelungen genutzt werden. Man  nimmt nur etwa 2-3 Augen pro Veredelungsstelle, den Rest nimmt man für die nächste Stelle. So könnt ihr aus einem 30 cm Reis mindestens 3 bis 5 Stellen veredeln.

Der richtige Zeitpunkt zum Veredeln

Ich werde meine ersten Versuche ab Mitte März starten. Je nach Veredelungsmethode kann man schon ab Februar mit dem Spaltpfropfen beginnen. Das Veredeln kann dann noch bis Ende April-Mai weiter gehen. Hiervon ist das Okulieren und Chip Veredeln  ausgenommen. Das macht man meist im Sommer.

Die Veredelungsmethoden die ich anwende

Das Spaltpfropfen ( Durchmesser) für dicke Äste ab 5 cm

Geißfuss ( bis ca. 5 cm)

Kopulationsschnitt (gleiche Dicke der Äste)

Rindenpfropfen (ab April)

Veredelung per Geißfuss-für unterschiedlich dicke Äste- noch nicht glatt geschnitten.
Kopulation mit Gummiband und Wachs verbunden- nur bei gleich starken Ästen von Edelreis und Unterlage möglich.

Die Fotos sollen euch die Verfahren so ungefähr zeigen. Die genaue Beschreibung der einzelnen Methoden kann man aber überall nachlesen. Ich empfehle euch auch das Buch, in dem ihr die Methoden nochmal nachlesen könnt.
Das Buch von Peter Klock (Amazon Link) Veredeln: Obstgehölze und Zierpflanzen

Fazit nach 1 Tag Apfelbaum veredeln:

Veredeln ist eine anstrengende Angelegenheit. Besonders das genaue schneiden (Kopulation)der Hölzer, so das sie plan aufliegen, bereitet mir große Schwierigkeiten. Kann man das am Boden noch recht ruhig angehen, so ist das Ganze im Baum und auf der Leiter wesentlich schwieriger. Im Beruf habe ich mehr mit Maus und Tastatur zu tun als mit Holzbearbeitung. Vielleicht auch eine Erklärung warum mir das Schneiden schwer fällt.

Ausserdem braucht es ein sehr scharfen Messers. Das schneidet sowohl Äste als auch Finger!! Zum Glück hatte ich Pflaster mit genommen 🙂

Ich bin gespannt wie hoch meine Anwachsquote ist. Oder ob überhaupt eine Veredelung anwächst.

Zum Schluss habe ich noch 6 Apfelbaumunterlagen M9 veredelt. Das heißt das ich mir meine eigenen Apfelbäumchen hergestellt habe. Die Unterlagen ( Wildlinge der M9 Sorte vereinfacht ausgedrückt) kann man im Internet oder manchmal bei Baumschulen kaufen. Sie kosten pro Stück etwa 2-3 Euro.

Vielleicht werden daraus kleine Spalier-Apfelbäume? – Mitte April sah man die ersten grünen Spitzen aus dem Edelreisern.Die Hälfte der Veredelungen zeigt noch keine Anzeichen von Leben.

Das ist jetzt der Stand Mitte März. Ich werde den Artikel noch ergänzen und berichten wie es weiter geht und was angewachsen ist. Klar das ist ja das Wichtigste überhaupt. Schaut einfach später nochmal hier vorbei.

Hier habe ich euch nochmal alle Artikel die ich für die Veredelung verwende, zusammen gestellt.Ich habe fast alles bei Amazon bestellt, weil ich diese speziellen Artikel in keinem örtlichen Geschäft bekommen habe. Auch nicht in ganz großen Baumärkten. Irgendwann ist man dann genervt vom Suchen und bestellt es online.

 

Update am 06.Mai:

Die Umpfropfungen am Baum zeigen noch keinen Erfolg. Hier muss ich noch abwarten. Die Veredelungen auf den M9 Unterlagen sind zur Hälfte angewachsen!! Das macht mich richtig stolz 🙂

Ich werde jetzt noch bis Juni abwarten wie sich alles entwickelt und dann eine Zusammenfassung in einem extra Artikel schreiben.

Hier ist das Beweißfoto:

Apfelbaumveredelung auf M9 Unterlage mit Kopulationsschnitt- Boskoop, Hetlina und eine neue Apfelsorte haben es geschafft. Foto von Ende April

 

Amazon-Links ( Werbung):
Neudorff 801 Lauril-Baumwachs, 250 g

Gartenmesser Kopuliermesser RH3006 Rosenholz & Edelstahl-Klinge, Taschenmesser zur Veredelung von Pflanzen

Veredelungsband, Pfropfband 50 m, 25 mm breit, transparent 61205

 

Hier das Video über meinen ersten Veredelungsversuch mit Sachstand am 20.Mai.

Fazit:

Einen Apfelbaum veredeln ist doch recht einfach wenn man ein paar Dinge beachtet. Bei mir sind am Ende bei der Kopulation von M 9 Apfelunterlagen von 11 Veredelungen, 10 angewachsen. Der Kopulationsschnitt ist schon sehr erfolgreich. Beim Rindenpfropfen sind nur die Veredelungen angewachsen die ich von Ende März an gemacht habe. Die Rinde muss sich schon gut lösen, sonst wird das nichts. Etwa die Hälfte der Rindenpfropfungen sind bei mir angewachsen. Hätte ich hier den Zeitpunkt der ersten Arbeiten später gewählt, wäre mein Quote erschreckend gut geworden.

Ausserdem benötigt man ein scharfes Messer, es muss kein teures Kopulationsmesser sein wie ich es für rund 60€ gekauft habe. Ich bin mir sicher das geht auch mit einen sehr scharfen Taschenmesser. So haben die Bauern früher ihre Obstbäume ja auch veredelt.

Die Edelreiser kühl ( 1-6 Grad), feucht und dunkel lagern. Hier hat sich ein Eimer mit feuchtem Sand ganz gut gemacht. Wenn es am Standort der Reiser mal länger friert, einfach für einige Tage umstellen.

Das Verbinden mit Veredelungsband hat gut funktioniert und man braucht nicht soviel Veredelungswachs. Das lässt sich bei Kälte draussen oft nicht gut verstreichen.

Die Mindestausstattung meiner Meinung nach:

Scharfes Messer, Edelreis, Malerkrepp oder Bast und Baumverschlussmittel für die offenen Flächen zu verstreichen.

Wer sich nicht erst teures Zubehör kaufen möchte, der kann einfach mal das Ganze mit dieser Ausstattung probieren. Sollte genauso gut funktionieren.

Wichtig ist ein glatter und sauberer Schnitt. Das solltet ihr ein paar Mal mit Weidenholz üben.

Meine Ausstattung  und Methoden für zukünftige Veredelungen:

Ich werde das Rindenpfropfen und den Kopulationsschnitt weiter betreiben. Das Veredelungsband und Veredelungswachs sind weiterhin meine Mittel zum Zweck. Ein Malerkrepp-Band könnt ihr zur Not auch verwenden. Es hat nur den Nachteil das das Band beim späteren entfernen eileise die junge Rinde mit abzieht. Wenn man hier etwas vorsichtig arbeite, geht es aber auch. Wer also kein Veredelungsband hat, kann auch mit Malerkreppband arbeiten. Ab und anaber einfach konrollieren ob das Band sich nicht von selbst löst bevor die Veredelung angewachsen ist. Das erkennt man am verdicken.

Jetzt wünsche ich euch viel Spass und etwas Geduld für eure eigene Apfelbaum Veredelung.

 

Hinweis: Bitte achtet darauf nur Apfelsorten zu veredeln die keinen Sortenschutz unterliegen. Das sind in der Regel die alten Apfelsorten.

 

Hier noch ein paar Eindrücke meiner Veredelungen:

Meine ersten Äpfel 16 Monate nach der Veredelung

Rindenpfropfen kurz bevor das Edelreis eingesetzt wird

Das könnte euch auch noch interessieren:

Apfelessig selber machen

Spalierapfelbäume pflanzen

Apfelwein selbst machen

*=Amazonlink

Apfel-Edelreiser schneiden und lagern

Wie schneide und lagere ich Edelreiser zur Veredelung von Apfelbäumen?

Genau das hab ich mich seit Längerem gefragt. Nachdem ich einige Apfelspalierbäume gepflanzt habe geht es jetzt an eine Umveredelung eines Halbstammes. Dazu muss ich sagen das ich hierbei als Anfänger agiere. Mein letzter Versuch liegt etwa 30 Jahre zurück und hat nur bei einigen Veredelungen geklappt.

Apfel-Edelreiser
Die diesjährigen Triebe ( Edelreiser) zur Lagerung können ab Ende Dezember bis Mitte Februar geschnitten werden.

Warum Veredeln bzw. Umveredeln oder auch Umpfropfen?

Durch das Veredeln erhält man genau die gleiche Qualität wie die Mutterpflanze. Dabei wird ein Ast ( Edelreis) aus dem letzten Jahr in einer etwa bleistiftdicken Qualität in der Winterruhe ( Ende Dezember bis Februar)geschnitten.

Zwischen Februar und Mai, je nach Art der Veredelung erfolgt dann das Einsetzen des Edelreises. Wenn dies erfolgreich anwächst, erntet man in einigen Jahren von diesem Ast die gleichen Früchte wie von der Mutterpflanze.

In meinem Beispiel möchte ich einen Apfelbaum der Sorte Jonathan mit anderen Apfelsorten bereichern. Es sollen also später auf diesem Baum mehrere andere Apfelsorten  wachsen.

Meine Favoriten dazu sind: Krügers Dickstiel,Boskoop,roter Boskoop, Schöner von Wiltshire und Ontario.

Bitte beachtet das ihr nur alte Apfelsorten ohne Sortenschutz veredeln dürft!

Ich mache das weil mir der Jonathan nicht so gut schmeckt. Würde ich jetzt den Apfelbaum fällen und die Wurzeln entfernen um einen neuen Baum zu pflanzen, hätte das mehrer Nachteile.

  1. Der Boden ist für eine nochmalige Apfelbaumpfanzung ungeeignet da ausgelaugt
  2.  Bis zum ersten Ertrag kann es schon mal 15 Jahre dauern
  3. Der Arbeitsaufwand wäre ohne Maschinen schon enorm.

Deshalb habe ich mich entschieden diesen Baum umzupfropfen, also mit Edelreisen einer oder mehrer Sorten zu veredeln.

Edelreiser schneiden

Im Herbst habe ich mir überlegt welche Apfelsorten ich noch benötige. Wir essen gerne Boskoop, Ontario,Schöner von Wiltshire. Ausserdem hab ich noch bei einem Freund zwei Apfelsorten im Herbst probiert. Einmal der rote Boskoop und dann noch eine Sorte die ich vorher noch nie gehört hatte. Der Apfel schmeckt mir aber sehr gut und ausserdem soll er reiche Ernten und das regelmäßig tragen. Es ist der“ Krügers Dickstiel“.

Ich schneide jetzt nach Weihnachten die ersten Reiser ab und wiederhole das dann Mitte Januar und Mitte Februar nochmal. Damit will ich testen welche Version besser wächst. Ausserdem weiß ja niemand wie der Winter sich entwickelt. Wenn es im Januar zu alt oder zu warm wird, passt das wiederum auch nicht optimal zum Reiserschnitt.

Es werden die zu letzt gewachsenen Äste in etwa 30-40 cm Länge abgeschnitten. Am besten in Bleistiftdicke,wenn möglich.

Dann werden diese nach Apfelsorten beschriftet. Am besten mit einem Band und wasserfestem Stift beschriften.

Edelreiser richtig lagern

So bis hierher war mir das Ganze schon klar. Aber jetzt müssen die Reiser so gelagert werden das sie nicht austreiben bis diese zum Veredeln gebraucht werden.

Baumschulen haben dafür spezielle Kühlräume oder Kühlkammern die um die 2 Grad aufweisen.

Als Anfänger und Hobby-Apfelgärtner habe ich das nicht. Mein Kühlschrank hat zwar ein Gemüsefach, das ist aber recht klein und die erfolgreiche Lagerung ist hier fraglich.

Die Edelreiser dürfen nämlich auch nicht austrocknen und nicht schimmeln. Das ist wirklich schwierig im Gemüsefach machbar.

Nach Rückfrage bei einem Apfelexperten hab ich jetzt aber die richtige Lagermöglichkeit. So machte es auch ein Onkel von mir früher. Er steckte die Reiser in eine Dose mit feuchten Sand in den kalten Keller.

Die Edelreiser werden wie Blumen in einer Vase, in einen Eimer mit feuchten Sand gesteckt. Der Eimer wird dann an eine dunkle Stelle in der Garage oder einem Schuppen gestellt. Wenn es ab und an mal friert macht das nichts aus. Es sollte nur nicht tagelang durchfrieren.

Edelreiser lagern
Edelreiser in einem Eimer mit feuchtem Sand.Wird an einen kühlen und dunklen Standort gestellt. Das Wasser darf nicht im Eimer stehen, der Sand sollte nur ausreichend feucht sein.

Jetzt muss ich nur noch aufpassen das keine Mäuse die Kospen/Augen anknabbern!

Es werde auch noch andere Methoden beschrieben , z.B. die Reiser feucht mit Erde in einer Plastiktüte ins Erdreich einzugraben. Mir ist das aber zu aufwändig und ich kann nicht kontrollieren ob Schimmel oder Mäuse die Äste bedrohen.

Es geht auch ohne Lagerung der Edelreiser

Ab Februar werde ich dann mit dem Spaltpfrofen beginnen. Dazu berichte ich dann extra. Diese Veredelungsmethode kann ohne Lagerung direkt mit frisch geschnittenen Edelreisern erfolgen. Das hat natürlich auch seinen Reiz. Ich werde es testen und seh ob mir diese Methode liegt und ob das gelingt.

Was ihr alles benötigt für das Veredeln eines Apfelbaumes zeige ich euch im nächsten Artikel. Also bis bald, schaut einfach nochmal hier vorbei.

Mitte März gehts los!

Wie es mit den Reisern weiter ging- mein erster Versuch einen Apfelbaum zu veredeln

Das könnte euch auch noch interessieren:

Apfelessig selber machen

Spalierapfelbäume pflanzen

Apfelwein selbst machen

Apfelgarten-Teil2-Spalierapfelbäume pflanzen

Im ersten Teil habe ich mir Gedanken grundsätzlicher Art über die Anlage eines Spalierapfel Gartens gemacht.

So soll das später einmal aussehen.Hier die neue Apfelsorte " Admiral" eine Wintersorte die bis Mai lagerbar ist und sehr hohe und regelmäßige Erträge bietet
So soll das später einmal aussehen.Hier die neue Apfelsorte “ Admiral“ eine Wintersorte die bis Mai lagerbar ist und sehr hohe und regelmäßige Erträge bietet

Nun geht es um die konkrete Umsetzung und Pflanzung.

Die fertig gepflanzten Bäumchen mit Wildzaun geschützt
Die fertig gepflanzten Bäumchen mit Wildzaun geschützt

Standort:

Mein Standort für die ersten 5 Apfelbäumchen ( auf M 9 Unterlage) ist eine Lücke zwischen Halbstamm Apfelbäumen auf einer Wiese. Groß genug um mit Licht und Luft ausreichen versorgt zu werden.

Diese kleinen Spalierbäume werden zwischen 2-3 Meter hoch. Gerade so hoch um ohne Leitern diese zu pflegen. Ausserdem kann man die Blüten etwas reduzieren und so die Ernte steuern. Das soll heißen das man das Aussetzen der Erträge ( Alternanz) somit aufheben kann und jährlich eine Apfelernte erhält!

Sortenauswahl

Es sollen ein paar alte Wintersorten sein. Die Wahl fiel schließlich auf einen Ontario, eine rote Sternrenette, einen roten Boskoop und einen roten Grafensteiner. Jetzt hab ich noch Platz für einen einen bis zwei weitere Bäumchen. Die kommen dann später dazu. Zur Auswahl stehen einen Jakob-Fischer Sommerapfel, eine Hetlina Lokalsorte oder einen Admiral.

Neue Apfelsorten

Meine Meinung dazu ist mittlererweile eine andere. Ich denke das es einige neue Sorten gibt die sich sehr gut fü rden ein oder anderen Standort bestens eignen. Deshalb denke ich auch an ein paar neue Apfelsorten. Vielleicht einen Admiralapfel, eine relativ neue Züchtung aus Tschechschien.

Die Gründe für eine neue Apfelsorte liegen darin, dass sie u.U gegen Schorf und Mehltau meist resistent sind und eine reiche Ernte bringen. Was nützt es mir wenn ich zwar eine ganz alte Apfelsorte im Garten pflanze, die Früchte dann aber so mit Schorf überzogen sind das man sie nicht essen kann.

Grundsätzlich sollte man die Apfelsorte vorher schon einmal probiert haben, bevor man einen Baum davon in den Garten pflanzt. Mittlerweile gibt es Apfelbauern die ihre Äpfel online verkaufen. Der Supermarkt bietet meist die geringste Auswahl zum probieren.

Hat man einen Apfelbaum im Garten, dessen Sorte nicht so passt, kann man ihn später noch umveredeln. Dazu aber in einem späteren Artikel mehr.

Material für ein Spalier mit ca. 6 m Länge:

2 Gartenpfosten, ca 2,60 m

einen Erdbohrer ( erleichtert die Arbeit)

Spanndraht ( 55 m)

2 Erdacker mit Öse

5 Apfelbäumchen auf M 9 Unterlage

Hasendraht ca, 5 m

5 Bambusstäbe, daumendick

Wildzaun, 1,60 hoch

Komposterde ( ca. 80 Liter)

Zange, Schaufel, Schubkarre

Sicher kann man sich das ein oder andere an Material sparen. Gerade der Wildzaun ist im Vergleich schon eine Investition. Aber unser Garten liegt ausserhalb einer Ortschaft, Hasen und Rehe knabbern gerne im Winter an der frischen Rinde. Der Wildzaun schützt meine Apfelbäumchen so vor dem Verbiss. Die Maschen im unteren Bereich des Wildzauns sind enger und werden oben dann breiter.

Von einem Freund hab ich mir einen Erdbohrer mit 10 cm Durchmesser  geliehen. Die 2 Löcher für die Gartenpfosten sind je nach Erde schnell gebohrt. Pfosten ausrichten und mit Sand, Steinen und Erde dann wieder fest stampfen. Am besten ihr arbeite zu Zweit, dann ist die Arbeit viel leichter.
Einen Erdbohrer könnt ihr günstig bei Amazon bekommen*

Als nächstes bohren wir die Erdacker neben die Pfosten. In die Ösen kommen danach die Spanndrähte. Ihr könnt auch Drahtspanner mit einbauen. Ich hab das jetzt noch nicht gemacht. Meine Gartenpfosten haben bereits angenietete Auflagen in die der Draht geführt wird.

Der Erdbohrer für die großen Gartenpfosten
Der Erdbohrer für die großen Gartenpfosten

 

Mit dem Draht spannen wir grob eine Reihe durch um die Richtung für die Pflanzlöcher zu bekommen. Dann heben wir alle Pflanzlöcher aus und legen den Hasendraht zum Schutz vor Wühlmäusen in die Löcher hinein.

Die Pflanzlöcher mit dem grob eingelegten Hasendraht zum Schutz gegen Wühlmäuse
Die Pflanzlöcher mit dem grob eingelegten Hasendraht zum Schutz gegen Wühlmäuse

Anschliessend mischen wir die Aushuberde mit der Komposterde und pflanzen die Bäume mit dem Bambusstab so ein, dass die Veredelungsstelle etwa 10-15 cm über der Erde heraus steht.

Nach dem einschwemmen der Erde rollen wir die Ränder des Hasendrahtes zusammen.
Nach dem einschwemmen der Erde rollen wir die Ränder des Hasendrahtes zusammen.

Wenn alles soweit steht, stellen wir den Wildzaun auf. Der Zaun ist sehr stabil und hat entsprechendes Eigengewicht. An den Ecken und jeweils in der Mitte der Einzäunng schlagen wir ein paar Metallstäbe zum Halt ein. Mit Draht wird der Zaun daran befestigt.

Alles in allem haben wir zu Zweit etwa 6-7 Stunden daran gearbeitet.

Da die kleinen Bäumchen schnell tragen sollen, erwarte ich im kommenden Jahr die ersten Äpfel. Mal sehen. Ich werde weiter hier berichten.

Update September- Schneiden-Binden-Pflege

Im ersten Jahr sind die Spalierbäumchen unterschiedlich gewachsen. Manche legten 40 cm zu, anderen nur 5-10 cm. Einer der Bäume hatte auch viele Blüten getragen, der späte Frost im April hatte diese dann aber vernichtet.

Muss ich die Bäumchen jetzt schneiden? Das fragte ich mich eine Leserin. Nein, ich schneide die Bäume nicht. Die Unterlage M9 auf denen die Bäume wachsen sorgen für einen kleinen Wuchs. Deshalb werden die Äste auch nicht so lange wie das bei einem Halbstamm/Hochstamm der Fall ist.

Runter binden-wenig bis keinen Schnitt

Das ist die Devise. So gut wie es eben geht sollten die Äste waagerecht entlang der Drähte gebunden werden. Dabei schaue ich das ich einen Ast als Hauptstamm weiter nach oben wachsen lasse und die die übrigen Äste ziehe ich mit Hilfe von alten Elektrokabel entlang der Hauptdrähte.

Das Ganze hilft dabei das schneller Blütenknospen gebildet werden können und so der Baum schneller und mehr Blüten trägt.

Eine weitere Möglichkeit die Äste nach unten zu bringen, sind Astklammern. Diese könnt ihr beim Fachhandel oder online bestellen. Die Astklammern kosten ca 90 Cent das Stück und können viele Jahre wiederverwendet werden. Astklammer, 25 StückHier könnt ihr diese bei Amazon bestellen ( Affiliatlink*- ihr unterstützt meine Arbeit ,euch kostet es nicht mehr)Unten seht ihr wie ich einen einjährigen Trieb mit einer Astklammer nach unten biege.

Wenn ihr Fragen dazu habt, schreibt in die Kommentare.

Apfelgarten anlegen

Erste Planungen für einen Apfelgarten

Nachdem wir jetzt schon einige Jahre ein paar Halbstamm-Apfelbäume pflegen und hin und wieder einen neuen Apfelbaum hinzu pflanzten, überlegen wir jetzt einen Garten mit Apfelbäumen anzulegen.

Spalierobst Apfelgarten
Spalierobst-Baum im Apfelgarten

Äpfel sind sehr gesund und können bis ins Frühjahr hinein gelagert werden. Ausserdem kann man Apfelsaft herstellen. Aus dem Saft der Äpfel haben wir in den vergangenen Jahren auch Apfelwein hergestellt. Dazu könnt ihr unseren Artikel gerne nachlesen. Ausserdem kann man aus Apfelwein auch einen Apfeldessertwein oder einen Apfelsekt herstellen. Das Ganze ist bei uns noch in der Erprobung, zeigt aber schon erste Früchte.

Ein besonderes Geschmackserlebnis bietet uns aber auch der eigene Apfelessig. Diesen nutzten wir überwiegend für die Salatzubereitung. Den Geschmack des eigenen Apfelessig kann man nicht mit dem meist billigen Industrieessig vergleichen.

All diese Verwendungsmöglichkeiten sprechen nun dafür mehr eigenes Obst im Garten ernten zu können. Deshalb die Überlegung einen Apfelgarten anzulegen.

Jetzt stellen sich folgende Fragen:

Gibt es rechtlich etwas zu beachten? Ist der Boden geeignet? Welche Wuchsart? Spalier, Spindel etc.? Welcher Schutzzaun ist möglich/nötig? Welche Apfelsorten? Passen auch ein paar Naschobstsorten dazu? Wie groß soll der Apfelgarten werden? Wo kann ich mir einen bestehenden Apfelgarten ansehen?

Da das Grundstück ausserhalb einer Stadt liegt hab ich mit dem zuständigen Landratsamt Kontakt aufgenommen. Dabei stellte sich heraus das die Umzäunung die wir planen durchaus einer Genehmigung bedarf. Ein Zaun egal welcher Art, benötigt eine Baugenehmigung! So zumindest in Bayern, das mag in anderen Bundesländern anders sein.

Nach weiteren Telefonaten mit dem zuständigen Sachbearbeiter für Naturschutz stellte sich dann heraus das es für einen Forstzaun wohl so eine Art Zwischenlösung ohne Baugenehmigung geben könnte. Um eine eindeutige Klärung zu bekommen muss ich noch die Flur Nr angeben um sicher zu sein dass das Grundstück kein Biotop/ Feuchtgebiet ist. Im einem Naturschutzgebiet darf es keinen Zaun, auch keinen Forstzaun geben.

Im nächsten Schritt möchte ich mir zuerst einmal einen bestehenden Apfelgarten anschauen. Das ist jetzt nicht ganz so einfach. Doch wir haben einen Besitzer gefunden der einen Apfelgarten angelegt hat und diesen schon seit einigen Jahren pflegt. Das erste Telefonat mit ihm stimmt uns ermutigend. Wir werden uns deshalb in Kürze mit dem Apfelgartenbesitzer treffen und uns austauschen. Wir haben eine ganze Frageliste aufgestellt.

So aber selbst bei der besten Planung kann  uns die Natur immer einen Strich durch die Rechnung machen. Deshalb heißt es für uns zuerst einmal testen. Wir werden ein paar Bäume ( 10-20) 5 Spalierobstbäume im Herbst pflanzen und probieren aus wie diese wachsen, welche Sorten es am besten schaffen und welche Sorten es eher nicht weiter geben wird. Das ist natürlich ein Minitest aber besser wie wild drauf los pflanzen und hinterher die ganze Arbeit um sonst getan zu haben.

Nachtrag zum Besuch im Apfelgarten-04.09.2016

So, jetzt habe ich ausgiebig mit dem Hobby-Apfelbauer gesprochen. Um einen Spalierapfel zu pflanzen bedarf es zuerst eines Drahtgerüstes. Das wußte ich zwar schon, wie genau das geht hab ich mir aber jetzt beim Besuch angesehen.

Am besten eignen sich Apfelbäume in Spindelform und ganz wichtig – auf einer Unterlage M9. Das ist eine sehr schwach wachsende Unterlage, die die Bäume so auf etwa 2-3 Meter Höhe wachsen lässt.

Vorteile eines Spalierbaumes

Der Pflege- und Ernteaufwand ist sehr gering. So kann man meist ohne Leiter alle Arbeiten vom Boden aus erledigen. Ausserdem benötigt ein Spalierbaum nur eine Grundfläche von etwa 2-3 qm. Im Vergleich dazu benötigt unser Boskoop Halbstamm eine Grundfläche von mehr als 50 qm.

Der Ertrag pro Baum ist dann auch noch interessant. Man darf hier wohl von etwa 20 kg pro Baum/Jahr ausgehen. Das sehen wir dann in den nächsten Jahren.

Ein weiterer Vorteil von Spalierapfelbäumen ist der frühe Ertrag, meist ab dem 2. Pflanzjahr. Auch hier kann ich aus eigenen Erfahrung sagen das unser Grafensteiner-Halbstamm nach 6 Standjahren in diesem Jahr erstmals eine Ernte von 5 Äpfel gebracht hat.

Meine erste Sortenauswahl:

Ich will hier bunt mischen, Sommerapfel, Herbstapfel und Winterapfelsorten.

Auf meiner Pflanzliste steht jetzt:

Jakob-Fischer(wohlschmeckender Sommerapfel Ende August)

Goldparmäne (eine uralte Apfelsorte aus dem 16.Jahrundert)

Roter Boskoop ( der Klassiker unter den Winteräpfeln)

Freiherr von Hallberg ( eine neue Apfelsorte vom Obstzentrum)

Ontario ( ebenfalls ein klassischer Winterapfel, sehr lange lagerbar)

Finkenwerden Herbstprinz ( Hasenkopf, soll sehr wohlschmeckende sein, lass mich überraschen)

Weitere Sorten folgen wenn der Test erfolgreich war und die Ernte, der Wuchs und die Bodenverträglichkeit geklärt sind.

Hier könnt ihr meine Pflanzung der Spalierobstbäumchen nachlesen.