Brütende Störche – der Klapperstorch

Heute möchte ich euch unser Storchenpaar vorstellen. Jedes Jahr im April fliegen Sie zu uns und ich kann sie bequem von meiner Terrasse aus beobachten. Manchmal fliegen sie so tief und werfen dabei große Schatten auf den Garten. Dann kommen wir uns vor wie in Jurassic Park. Es ist schon sehr beeindruckend einem landenen Stroch bei seinemMänover zusehen zu können. Da das Nest nur etwa 30 Meter entfernt ist sind wir praktisch Nachbarn.

Die Störche finden bei uns seit 1965 ihren Nistplatz jedes Jahr an fasst immer der gleichen Stelle. Sie brüten auf einem alten Schornstein. Bis vor etwa 10 Jharen hatten sie einen Korb auf dem Nachbarhaus Jahrzehnte lange bewohnt. Aber regelmäßig Anfang April steuern sie tapfer das Nest an Das ist schon eine beeindruckende Leistung! Wie die Störche immer wieder die lange Strecke aus Nordafrika schaffen.Wir sind da auch immer ein kleines bisschen stolz drauf, dass sie gerade bei uns brüten. Jede Bewegung beobachten wir genau, damit auch ja nichts schief geht mit dem Nachwuchs.

Das Video zeigt die Störche Anfang Mai beim bekannten Klappern. Daher kommt wohl auch der Name “ Klapperstorch„. Also zuerst klappern  und dann kommt der Nachwuchs. So jetzt wisst ihr Bescheid oder?

Aus Diskretionsgründen zeige ich euch nur das „Schmusevideo“

Nächste Woche gibts ein neues Video

Nur 14 Tage später filme ich die Störche erneut…..mal sehen was im Nest passiert ist. Die Eisheiligen war diese Jahr ja besonders kalt. Leider passiert es jauch schon mal, dass die jungen Störche im Nest erfrieren. Ich hoffe mal, das es in diesem Jahr gut gegangen ist und wir im Herbst wieder ein paar neue Störche in Richtung Süden ziehen sehen.