Biologische Schädlingsbekämpfung

Natürliche Schädlingsbekämpfung im Garten

Nutzt man im Garten nur oder fast ausschließlich chemische Mittel zur biologischen Schädlingsbekämpfung oder gegen diverse Pflanzenkrankheiten, so wird man fast zwangsläufig unangenehme Nebenwirkungen spüren. So kann es sein, dass Schädlinge relativ schnell resistent gegen die Mittel werden oder die chemische Keule erschlägt auch die nützlichen Bewohner des Gartens.

Natürlich kann man manchmal gar nicht mehr anders als Spritzmittel oder chemische Verfahren einsetzten, doch in jedem Fall sollte das der allerletzte Schritt sein. So sollte man auf eine Mischung mehrere “Waffen” setzten. An erster Stelle stehen rein gärtnerische Massnahmen(Entfernen von kranken Pflanzen, verbesserte Nährstoffversorgung, usw), dann gibt es natürlich den sehr wichtigen Bereich der natürlichen Schädlingsbekämpfung, das kann tatsächlich auch bedeuten, dass man Schädlinge von Hand aufsammelt und natürlich gibt es eine Vielzahl von Fallen und Ködern für die ungebetenen Gäste.
Eine davon ist die Duftfalle, die sogenannte Pheromonfalle, das sind die duftstoffe, die für viele Tiere die Kommunikation zu ihren Artgenossen darstellen. Vor allem bei sogenannten Staatenbildenden Insekten(Ameisen, Bienen,usw.)spielen die Düfte eine sehr wichtige Rolle, auch um Sex geht’s dabei. Der Duft lockt die Tiere zueinander. Es gibt z.Bsp. Pheromonfallen für den Apfel-, Pflaumen- und Nelkenwickler. Da man ihren Duft entschlüsselte, gibt es jetzt auch synthetische Lockstoffe in Fallen, die mittlerweile auch im Handel erhältlich sind.
Eine weitere Massnahme sind die Klebefallen und Leimringe. Diese sind vor allem für kriechende und nicht fliegende Insekten und Schädlinge geeignet. So kann man mit Leimringen an Obstbäumen verhindern, das das zeitweise flugunfähige Weibchen des Frostspanners die Bäume zur Eierablage hochklettern kann. Die Zeiten für die beste Anbringung kann man nachlesen oder im Fachhandel erfragen.
Auch bei Trog-oder Topfpfllanzen kann man Leimfallen anbringen, z.Bsp gegen Ameisen oder Erdflöhe.
Für Gewächshäuser sind die Klebefallen ebenfalls geeignet, so z.Bsp, das Aufhängen von Blättern mit nicht trocknenden Leim, ähnlich den früher vor allem in Bauernstuben üblichen Fliegenstreifen. Sie sehen nicht besonders schön aus, sind aber wirksam.