Apfelbaum zu verschenken

Apfelbaum Verschenk-Aktion  bis 30.September anmelden

Apfelbaum-geschenkt

Wir verschenken 10 x 1 Apfelbäumchen an je eine Schule, Kita oder andere Einrichtung für Kinder und Jugendliche. Ihr könnt euch hier bis zum 30. September 2013  für einen Apfelbaum bewerben. Die Bewerbung kann formlos hier in den Kommentaren oder per Kontaktformular erfolgen. Bitte gebt eure Schule, Namen und eine Emailadresse an unter der wir euch kontaktieren können. Bitte fragt vor der Bewerbung bei eurer Schule nach ob ihr einen Baum pflanzen dürft.

Blüte Manga Superapfel
Apfelblüte der Sorte Manga Superapfel

Es werden Busch-Apfelbäume der Sorte Manga-Superapfel verschenkt. Diese werden normal bis ca. 2,5 Meter hoch und können bequem vom Boden aus geerntet werden.

Teilnahmebedingungen:

Einrichtung für Kinder oder Jugendliche

Je Einrichtung nur eine Anmeldung (1 Baum)

Bei mehr als 10 Anmeldungen entscheidet das Los, der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Die Gewinner sind damit einverstanden das der Name der Schule etc. hier im Blog veröffentlicht wird. Ein Foto vom gepflanzten Baum wäre toll, ist aber keine Pficht

Vor der Bewerbung bitte die Pflanzgenehmigung bei der Schule ( Direktor etc.) einholen.

Schule, Kita oder andere Einrichtung für Kinder u. Jugendliche muss in Deutschland sein ( wg. Porto, Zoll etc.)

Warum diese Aktion?

Warum wurde diese Apfelbaumaktion gestartet? Wir sind grosse Freunde von natürlich angebauten Lebensmittel und zeigen dies hier im Blog auch immer wieder. Mit dieser Aktion möchte wir Kinder und Jugendliche für gesundes Obst begeistern. Das ist der einzige Grund warum wir diese 10 Apfelbäumchen verschenken. Wir möchten einfach etwas Gutes tun. Ein Apfelbaum, so denken wir ist da genau das Richtige in der heutigen Zeit. Wenn sich Kinder und ihre Eltern ebenfalls zum pflanzen eines Apfelbaumes begeistern können, dann setzt das unserer Aktion die Krone auf und wir sind voll auf begeistert.

Wer ist für diese Aktion verantwortlich?

Diese Frage stellen sich bestimmt viele Leser. Deshalb hier noch einmal ganz deutlich gesagt. Verantwortlich und einziger Initiator bin ich selbst, Wolfgang, der Betreiber dieses Blogs. Ich finanziere diese Aktion auch komplett aus eigener Tasche ohne Sponsoren und mit voller Überzeugung.

Warum gerade einen Manga-Superapfel?

Auch diese Frage ist berechtigt.Ich bin überzeugt davon, dass man Kinder begeistern muss. Das geht am leichtesten wenn man Superlativen verwendet, nicht nur verbal. Der Manga Apfel ist wohl einer der grössten Äpfel dr Welt und kann bis zu 2 kg schwer werden. Das ist doch eine tolle Geschichte die man gerne weiter erzählt. Und so möchte ich mit den Bewerbern zusammen Kinder für Äpfel begeistern. Es gibt zwar genügend andere alte und tolle Apfelsorten, aber ich habe mich für die „Weiter-Erzähl-Apfelsorte“ entschieden.

Können sich Sponsoren hierbei beteidigen?

Im ersten Schritt 2013 möchte ich die Aktion einfach klein und überschaubar halten. Wenn sich Sponsoren für meine Aktion erwärmen können, kann ich mir eine Folgeaktion im nächsten Jahr gut vorstellen. Bitte schreibt mir einfach eure Ideen.

Bewerbt euch und eure Schule gleich hier in den Kommentaren oder per Kontaktformular.

Sachstand 03.Oktober: Die Aktion hat am 30. September geendet. 5 Anmeldungen sind bei mir eingegangen. Ich werde alle Einsender per Email heute informieren und die Zustelladressen der Apfelpakete erfragen. Danach werden die Bäumchen von der Baumschule verschickt. Es gibt hierzu noch einen gesonderten Artikel, verbunden mit der Hoffnung, dass ich Bilder vom Pflanzen der Bäumchen erhalte.

Besonderen Dank für die Unterstützung der Aktion möchte ich Claudia von www.das-wilde-gartenblog.de und Johann von www.freisinger-gartenblog.de sagen. Sie haben dazu beigetragen, dass die Aktion zum Schluss hin nochmal bekannt gemacht wurde. Das fand ich sehr nett!

Die Apfelbaumempfänger sind:

Freiherr vom Stein Gymnasium

Ev. Kirchengemeinde, Glaubensgarten in Windek

LBV Cham

Waldkindergarten Cham

Schulgarten HORTUS CARTESIANUS

 Hier könnt ihr lesen was sich nach dem Versand der Apfelbäume getan hat. Es gibt bereits einen kleinen Zeitungsartikel über meine Aktion.

8 Gedanken zu „Apfelbaum zu verschenken“

  1. Hallo,
    am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in Oberhausen haben wir eine Garten-AG mit ca. 25 Kindern, die sich sehr über den Apfelbaum freuen würden. Wir haben schon Apfelbäume und wir pressen z.B. Apfelsaft, kochen Apfelmus und verkaufen unsere Bioäpfel auf dem Schulhof per Bauchladen. Da wären die Riesenäpfel eine gute Werbung für uns! Vielleicht haben wir ja Glück!
    Viele Grüße aus dem Ruhrpott,
    Eva Frischke

  2. Hallo Frau Frischke,
    das klingt ja toll, ich freu mich über Ihre Meldung.
    Dann heißt es ja jetzt nur noch Daumen drücken.

    Schöne Grüsse aus dem Süden an Sie und die Garten AG

  3. Guten Tag,

    wir planen derzeit einen „Glaubensgarten“ bei dem Jugendliche mitgestalten können und sollen, und hier einen Ort zu schaffen, an dem sich Jugendliche, Kinder, aber auch andere Gemeindemitglieder treffen können, um Raum für Spiritualität zu geben und nicht zu letzt um Gottes Schöpfung erfahrbar werden zu lassen.
    Zum Staunen wäre da ein Riesenapfel wie der Manga natürlich einfach großartig. Gepflanzt werden darf er in jedem Fall und sicher ist es eine großartige Aktion, mit den Jugendlichen einen Baum einzupflanzen und dann die ersten Früchte zu entdecken und zu bewundern, die er trägt, und diesen Baum für sich als besonderen Ort zu bewahren.

    Viele Grüße und einen herzlichen Dank für die tolle Idee

    Anke Richter
    Gemeindepädagogin
    Ev. Kirchengemeinde Windecken

  4. Sehr geehrte Frau Richter,
    vielen Dank für Ihre Meldung.
    Einen Glaubensgarten, das klingt ja spannend. Sie sind im Lostopf und ich drücke Ihnen die Daumen.

    Beste Grüsse nach Windecken

    Wolfgang

  5. Der LBV Cham hat ein Umweltbildungszentrum aufgebaut das für Kinder und Erwachsene viel bietet. Umweltbildung mit Schulklassen und Kindergärten legt den Grundstein für die Zukunft und bildet deshalb einen Schwerpunkt unserer Arbeit. So erwartet unsere Besucher ein reichhaltiges Programm an spannenden Naturerlebnissen, unter anderem
    „Wasserfloh´s Welt erforschen“, „Floßfahren“, „Chambwaten“, „Wald- und Wiesenerlebnisse“, „Kräuterführungen“, aber auch ganze Nächte voller Spannung bei der Fledermausnacht oder Eulennacht.
    Natur- und Artenschutzprogramme sind ein weiterer Schwerpunkt der LBV-Aktivitäten. Wir sichern den Erhalt von hochbedrohten Tier- und Pflanzenarten (z.B. Wanderfalke, Brandknabenkraut, …). Eine Vielzahl von LBV-Ehrenamtlern unterstützt dabei durch ihren Einsatz unsere Arbeit bei Biotoppflegemaßnahmen, Horstbewachungen …
    Der LBV knüpft ein „Netz des Lebens“, das zum Erhalt der Natur beiträgt. So können auch zukünftige Generationen von der Schönheit unserer vielfältigen Natur- und Kulturlandschaft genießen.
    Es gibt bereits einige Bäume, und ein Busch-Apfelbaum würde auch die Kinder-Jugendgruppe des LBV´s erfreuen.
    Liebe Grüße aus dem Bayerischen Wald
    Hilga Siebenhörl

  6. Sehr geehrte Frau Siebenhörl,
    da ich sehr oft in Furth bin kenne ich die Station vom LBV in Nößwartling. Habe mich vor einigen Wochen dort schon mal umgesehen.

    Vielen Dank für Ihre Meldung. Ich drücke dem LBV die Daumen!

    Beste Grüsse in den Bayerwald.

    Wolfgang

Kommentare sind geschlossen.