Alte Kartoffelrezepte

Von herzhaft bis süss- so wird in der Oberpfalz gekocht

Kartoffelmaultaschen (oben links), Fingernudeln (oben rechts), Riebler (unten links), Kartoffel-Lebkuchen ( unten rechts).

Vor ein paar Jahren hatte ich die Gelegenheit in der Klostermühle in Cham ( Oberpfalz) an einem Kartoffelkochkurs teilnehmen zu können. Das Motto lautete: “ Alte Oberpfälzer Kartoffelgerichte“. Davon war ich fasziniert und und hatte mich damals gleich bei der VHS in Cham angemeldet. Nur soviel, ich koche 3-4 Gerichte von diesem Kochkurs noch heute regelmäßig bei mir zuhause in der Küche 🙂

Das Grundrezept

Für die allermeisten Kartoffelgericht ist dieses Grundrezept die Basis. Der Kartoffelteig ist ein gut knet- und formbarer leicht trockener Teig. Ausgewalzt lässt er sich in jede beliebiges Rezept einbauen.

1kg Kartoffeln ( vorzugsweise mehlige) mit Schale kochen danach schälen und noch warm durch eine Kartoffelpresse drücken. Diese Masse kalt werden lassen und danach mit etwa 200-300 gr Mehl vermischen. Mit etwas Salz abschmecken und je nach Variante ( herzhaft/süss) weitere Zutaten beigeben.

Mein Lieblingsgericht-Kartoffelmaultaschen mit Äpfeln oder Zwetschgen

Diese Maultaschen schmecken ganz anders als Maultaschen aus Weizenmehl. Ich liebe sie und man kann sie als kleine Mahlzeit zwischendurch auch sehr gut kalt essen. Als Hauptmahlzeit einfach eine Portion mehr essen. Sehr gut können die vorbereiteten und noch nicht gebackenen Maultauschen auch eingefroren( mit der Backform) werden und dann bei Bedarf einfach schnell gebacken werden. So spart man sich die Vorbereitungen für den Teig

Mit dem Grundteig wie oben beschrieben bei Bedarf noch ein Ei zugeben. Es geht aber stattdessen auch ein Esslöffel Sojamehl. Den Teig gut durchkneten und etwa einen halben Centimeter dick ausrollen. Dazu die Masse vorher in 6-8 gleichgrosse Stücke teilen. Dann ausrollen, danach die Äpfel oder Zwetschgen auf der Teigfläche verteilen und die Gegenseite darüber schlagen. So dann die nächsten Teile verarbeiten bis eine gefettete Backform gefüllt ist.

Das Ganze dann bei 180 Grad etwa 45 min gold gelb backen lassen. Zwichendurch mit etwas Butter bestreichen.

Zutaten:

1 kg Kartoffel

Salz und 1 Ei

200-300 gr Mehl

etwa 700-800 gr Äpfel oder Zwetschgen

Zucker, Zimt

Butter für die Backform und das Bestreichen

Mit dem Grundteig können aber noch viele weitere Rezepte gebacken werden. Ob Lebkuchen oder herzhafte Brotaufstriche bis hin zu Fingernudeln oder dem Riebler( bröselig, gebacken). Letzteres zusammen mit Apfelmus serviert, ein Gedicht.

Wortspiel: Die Gerichte werden je nach Region oder Ort anders genannt, manche der Gerichte haben viele verschiedene Namen. So zum Beispiel der Riebler, eine krümmelige Kartoffelspeise die auch Bröislboat, Sterz, Henna Gschoara oder Zwirl genannt wird.

Alte Kartoffelgerichte erfreuen sich in den letzten Jahren sehr großer Beliebtheit.Die Kochkurse waren immer komplett ausgebucht. Aber auch die Gastronomie nimmt immer öfter solche Gerichte auf die Speisekarten und kann sich damit von anderen Betrieben abheben. Ein ,wie ich finde, schöner Trend zugunster der Knolle.

Buchtipp:

“ Erdäpfl, a so a Freid“ Buch und Kunstverlag Oberpfalz

“ Großes Oberpfälzer Kartoffelkochbuch“ Bavarica Verlag

Ein anderes altes Kartoffelgericht

Hier noch ein etwa 100 Jahre altes Kartoffelknödel Rezept aus unserer Familie. Es wird aus gekochten und rohen Kartoffel hergestellt.